51 Sechs aite Bekannte aus Stein Von Max Dreher Iller von den vielen, die hier täglich oder auch gelegentlich ein- und ausgehen, wäre wohl imstande, aus dem Gedächtnis jene Figuren zu benennen, die den Schmuck der Vorder- und der südlichen Seitenfront der Bergwerksdirektion in Saarbrücken, also der Hauptverwaltung an der Ecke der Triererstraße bilden? Zahllose Straßen ­ passanten nehmen oft mehrmals am Tag ihren Weg an diesen steinernen Gestalten und an dem Bau vorbei, ohne in dem Trubel des Alltags Zeit und Muße zu einer näheren Betrachtung zu fin ­ den, obwohl gerade dieser Bau eine nicht nur wirtschaftliche bedeutsame, sondern zugleich auch eine lokalhistorische Erinnerung an die im vergangenen Jahrhundert herrschenden Span ­ nungen zwischen den Städten Saarbrücken und St. Johann bildet. Machen wir daher einmal ge ­ meinsam einen Rundgang und schauen uns die Figuren und das Gebäude mit offenen Augen an. Über den Haupteingang, also an der schmalen Vorderfront, welche die eigentliche „stumpfe - * Ecke bildet, entdecken wir die Standbilder eines Bergmanns und eines Hüttenarbeiters, der Ver ­ treter jener beiden Berufe also, von denen unser Land und seine Bevölkerung leben. Während der Hüttenarbeiter als Wahrzeichen seines Be ­ rufes das Absticheisen in der Linken hält und mit dem gegen Glut und Funkenflug schützenden Lederschurz bekleidet ist, stützt sich der Berg ­ mann auf einen Kohlenbohrer, wie man ihn zur Zeit der Aufstellung der Figuren — um 1880 — verwandte; an seiner Kappe trägt er das Sym ­ bol des Bergmannsberufes, nämlich Hammer und Schlägel, und über seine Kehrseite hängt ihm das bekannte Bergmannsleder, dessen wenig salon ­ fähiger Name jedem mit bergmännischen Dingen Vertrauten noch von früher her bekannt ist. Heute ist allerdings dieses A-Leder längst aus der Standard-Ausrüstung verschwunden; wer aber einen Bergmann danach fragt, kann von ihm ge ­ wiß noch eine ganze Reihe heiterer Geschichten darüber hören. Die Südseite der Bergwerksdirektion in Saarbrücken mit (von links nach rechts) den Figuren des Kohienhauers, des Berg ­ werksdirektors, des Steigers und des Gesteinshauers. Darunter die Medaillons mit den Köpfen des Bergrats Böcking, des Oberberghauptmanns von Dechen, des Geheimen Bergrats Sello und des Oberberghauptmanns Krug von Nidda.