u Zur Aufspeicherung der an Sonn- und Feier ­ tagen nicht abgenommenen Gasmengen und zum Ausgleich von Produktions- und Abnahme ­ schwankungen ist ein Gasbehälter „26" von 100 000 cbm Inhalt vorgesehen. Die ebenfalls zu dem ersten Ausbau gehö ­ rende zentrale Benzolaufarbeitung bringt einen erheblichen technischen Fortschritt für die Ver ­ wertung des Kokereibenzols, nicht nur für die Kokerei Luisenthal, sondern auch für die be ­ stehenden saarländischen Kokereien. Das ge ­ samte im Saarland anfallende Rohbenzol wird zur Zeit noch nach dem bisher üblichen Ver ­ fahren mit Schwefelsäure raffiniert. Der Ver ­ arbeitungsverlust beträgt hierbei je nach ver ­ langtem Reinheitsgrad der Endprodukte bis zu 15% und mehr, und es fallen dabei schwer ver ­ wertbare Rückstände an. Die neue Benzolauf ­ arbeitung Luisenthal „27" arbeitet nach einem neuen Verfahren, welches die vorstehenden Nachteile vermeidet und sich an der Ruhr be ­ reits bestens bewährt hat. Das Rohbenzol wird hierbei unter einem Druck von etwa 4 atm und bei einer Tempera ­ tur von etwa 300 °C mit Koksofengas schwach hydriert. Hierbei werden Schwefelverbindungen und sonstige Verunreinigungen umgewandelt und entfernt; ungesättigte Kohlenwasserstoffe, die durch ihre Neigung zur Verharzung im Benzol stören, werden dagegen zu wertvollen stabilen Lösungsmitteln aufhydriert. Der Raffina ­ tionsverlust beträgt bei dieser Arbeitsweise höchstens 3 % und das raffinierte Rohbenzol kann sofort in Reinstware wie Reinbenzol, Rein ­ toluol, Reinxylol usw. zerlegt werden. Diese Trennung wird in der Benzoldestillation „28" vorgenommen. In dem Tanklager „29" sind die erforderlichen Betriebs- und Stapelbehälter für die verschiedenen Produkte zusammengefaßt. Soweit die allgemeine Beschreibung der jetzt in Erstellung begriffenen Neubauten. Selbstver ­ ständlich ist, daß in weitestgehendem Maße auch Vorkehrungen getroffen werden, um eine eventuelle Staub- und Rauchbelästigung der um ­ liegenden Stadtteile auf das Minimum zu be ­ schränken. Eine genauere Beschreibung einzel ­ ner besonders interessanter Betriebsteile soll später mit entsprechenden Abbildungen ver ­ öffentlicht werden. Zum Abschluß kurz die vor ­ gesehenen Leistungszahlen der neuen Anlagen: für die Kokerei: Kohledurchsatz 900 000 t/Jahr Verkaufsfähige Kokserzeugung 670 000 t/Jahr Rohteererzeugung 33 000 t/Jahr Erzeugung von Ammonsulfat 6 600 t/Jahr Rohbenzolerzeugung 12 000 t/Jahr Verfügbares überschußgas ohne Grubenmethan 160 Miocbm/Jahr für die Benzolaufarbeitung: Normaler Rohbenzoldurchsatz 60 000 t/Jahr bei Hochleistung 72 000 t/Jahr Erzeugung an Reinstware 58 500 t/Jahr bei Hochleistung 70 000 t/Jahr Durch die neue Kokerei wird die bisherige Verkokungskapazität der Saarbergwerke ver ­ doppelt und dadurch die Möglichkeit einer rationelleren Auswertung der Kohlenwertstoffe geschaffen. Es ist daher nur zu wünschen, daß der Bau der Neuanlagen ohne unvorhergesehene Störungen beschleunigt durchgeführt werden kann und die Anlagen termingemäß in Betrieb kommen. Betonwerke J. GEHL SAARLOUIS-RODEN Am Güterbahnhof,Tel.Sammel-Nr.071/2576 Betonrohre - Bordsteine Bürgersteig platten Beton-Werksteine große und kleine Klärgruben Schwer- und Leichtbetonwaren aller Art Bergwerks ­ maschinen G. m. b. H. Unser Lieferprogramm: Abbauhämmer, Betonbrecher, Kohlendrehbohrmaschinen, Erdbohrgeräte, Großlochbohrmaschinen, Kohlengewinnungsbohrmaschinen, Schräm- und Kerbmaschinen, Streckenvortriebsmaschinen, Rundprofil-Streckenvortriebsma ­ schinen, Steinschrämmaschinen, Bohrschrämlader, Streckenbögen-Raubgeräte, Lade ­ wagen, Schaufel lademaschinen, Sparlüfter, Luttenlüfter in Druckluft- und elektrischer Aus ­ führung, Zubringerlüfter für Sonderbewetterung, Seitenkipper, Kreiselkipper, Vibro-Kip- per, Schiebebühnen, Umgfeiser {Rollweichen), Vorbaustempel, Grubenholzkreissägen. Vertretung: Korfmann, Bergwerksmaschinen GmbH., Dudweiler-Saar, Tel.61 15 Sulzbach