9 LUISENTHAL X Sehr günstig zur För ­ derung von Kokskohle gelegen, wird die Grube Luisenthal ihre Netto- Förderung von 2500 t auf 5500 t pro Tag erhöhen. Um dies zu erreichen, verstärkt und moderni ­ siert Luisenthal seine Ein ­ richtungen und vor allem seine Fördermittel. Schacht 11 erhält eine vollständige Ausrüstung, elektr. Fördermaschine mit 3200 PS, Fördergerüst (s. Abb.), Ladeinstallation unter und über Tage, ins ­ gesamt für eine Produk ­ tion von 350 t/std. Zur Zeit ist ein Projekt in Bearbeitung für die Er ­ richtung einer modernen Kohlenwäsche, die in der Lage ist, die erhöhte Pro ­ duktion der Grube zu be ­ wältigen. Doppelfördergerüst: Das für Zwei-Trum-Förderung bestimmte Fördergerüst erhebt sich schon über der Stelle, wo die zukünftige Schachthalle stehen wird. Die neue Kohlenwäsche wird etwas links von diesen Anlagen errichtet werden. Der benachbarte Schacht Calmelet verstärkt seine Bewetterungsvorrichtun ­ gen durch einen neuen Ventilator für eine Lei ­ stung von 12 000 cbm/min. und seine Preßlufterzeu ­ gung (durch zwei Turbo- Kompressoren für je 32 000 cbm/std.). Die Abteufung eines neuen Schachtes — des sogen. Alsbach-Schachtes —, der als ausziehender Wetterschacht und für Seilfahrt gedacht ist, ist in Vorbereitung. Ferner ist noch die mechanische Ausrüstung einer großen Steingrube geplant, die das notwen ­ dige Gut für den Spül ­ versatz unter Tage lie ­ fern soll. Das neue Luisenthaler Fördermaschinengebäude: Unser Bild zeigt das Gebäude vor der Vollendung, die Montage der Förder ­ maschine hat bereits begonnen. Erst nach etwa drei Jahren wird nach Voll ­ endung aller Einrichtungen die Grube Luisenthal ihre volle Produktionshöhe erreicht haben.