Der Mann, in dessen Hand das Leben von Tausenden liegt! Ein einzelner Mann sitzt vor den wuchtigen Maschinen, die die Förderkörbe bewegen. Ein einzelner Mann hat in seiner Hand das Leben unzähliger Bergleute, die ein- und ausfahren. Acht Stunden hinter ­ einander sitzt er an seinen Schalthebeln ohne Ablösung, immer in höchster Konzentration und An ­ spannung, würdig des Vertrauens, das seine Kameraden ihm schenken! (Aufn. von Ilse Steinhoff)