22 Winke füi* Garten und Hühnerhof Oktober. Kürbisse und Tomaten werden vor dem ersten Frost mit den Stielen abge ­ schnitten. Selbst grüne Tomaten sind in einem beliebigen hellen und gutge ­ lüfteten Raum zum Ausreifen aufzu ­ hängen. Alle Wurzelgemüse: Sellerie, Karotten, Rüben, Kohlrabi usw. werden ausgemacht und eingekellert (entweder im Keller eingeschlagen oder in Gruben eingelagert). Die Kartoffelernte wird in diesem Monat beendet. Die freien Gartenbeete werden alsbald grob umgegraben und bleiben so über Winter liegen. Die Hühner beginnen allmählich wieder mit dem Legen und müssen daher ent ­ sprechend gefüttert werden, Tauben sind während der Zeit der Aussaat ein ­ zusperren. November. Das Kohlgemüse bleibt in der Einschlaggrube mit den Stielen nach Norden. Die in den Mistbeeten zum Überwintern untergebrachten Setzlinge sind vor Kälte zu schützen. Abräumen der abgeernteten Beete und grobes Umgraben. Für Gänse ist jetzt Hauptmastzeit. De® Legehühnern reichlich Futter geben. Dezember. Das Umgraben der Erde ist mög ­ lichst vor der Frostperiode zu beenden. Das zur Konservierung bestimmte Ge ­ müse muß überwacht und geputzt wer ­ den. An frostfreien Tagen ist der Keller gründlich zu lüften. Für das Geflügel wie im November.