AUS DEM INHALT / Ein Wort von Hermann Göring .... Kalendarium........................... Der Führer............................ 1942 — Das siegreiche Jahr der Bewäh- rung Der Marschall von Finnland bei Hermann Göring............................ Zwölf Monate Ostfeldzug............... Das Heldentum der 105 Tage............ Landenge von Kertsch im Bombenhagel Sowjetland. Land ohne Alles........... Der Infanterist im Winter des Ostens . Die Kesselschlacht im Donezbogen . . Sewastopol unter Feuer................ Unsere U-Boote am Feind ...... H im Kampf gegen Sowjet-Elite . . . Kartenspiel mit dem Tode.............. Solange man solche Männer hat . . . . Heldengedenktag....................... Jäger und Flak zerbrechen Großangriff britischer Bomber................. Ein Flakzug macht 600 Gefangene . . . Aufklärer über Afrika................. Heiße Schlacht mit Britenpanzern - . . Rommel-Ballade........................ Kapitänleutnant Topp erzählt von seiner „Eichenlaubfahrt“ ................ Der Soldat an den Tod................. Flözunregelmäßigkeiten im Saarbrücker Steinkohlengebirge................ Die Entwicklung des Steinkohlenberg- werks Reden .......................... Hobellied ^........................... Der Lothringer Steinkohlenbergbau . . Das Leben im Dachschiefermeer des Hunsrücks......................... Heimat................................ Bergbau an der Mosel.................. Das deutsche Knappschaftswesen und seine Geschichte.................. Der Gießer............................ Deutscher Schicksalskampf im Westen des Reiches....................... Römerstraßen im Elsaß und in Lothringen Saarbrücken, o du alte Soldatenstadt . . Wanderungen in der Westmark . . . . Der Spötter im Walde ....... Seite Seite 3 Aus der Erde quillt das Eisen...........145 4 Zum Freizeitschaffen des Saarbergmannes 148 16 Der Führer.............................150 Der alte Grubenpfad...................151 T? Westmärkische Bergmannsfrauen . . . 152 Heute kommt der Vater heim..........155 *** Die Maldixpfeife.....................157 28 Die drei Züge.......................157 ^/-Schnitterlied........................158 35 Sieg des Glaubens....................159 Die Weinlieferung . ...................160 38 Parazelsus als Bergmannsdoktor .... 162 .. Vier Jahrhunderte Grubenbahn .... 165 41 43 Agrikultur und Bergbau...............168 4- Im Fronturlauberzug..................169 48 Das Eiserne Kreuz des Weltkrieges ... 171 .n Ein Paar Stiefel.....................173 49 51 Der Aufruf...........................174 Die unsichtbare Wunde .................175 52 Der späte Fahrgast...................176 53 Der Karpfenteich.....................177 55 Der Abstich..........................179 57 Fünf Minuten entscheiden.............181 60 Einer von der Trägerkompanie .... 182 Fliederdiebe........................183 61 Brautschau zu zweit..................184 62 Kirmes an der Saar...................188 Der beste Schutz gegen Erkältungen . . 191 63 Vollkornbrot und Beharrungsvermögen . 193 ^ Warum deutscher Seidenbau?...........193 gg Fuhrkuh und doch gute Milchkuh . . . 194 Leistungsfähige Ziegenhaltung .... 195 Die Kaninchenhaltung im Kriege . . . 196 106 Das Jahr des Kleingärtners...........198 117 Ratschläge zur Verhütung der epide- 118 mischen Kinderlähmung.............200 Kleine Geschichten..................202 Heini wird Maschinist...............203 125 Die Besichtigung....................204 129 Soldatenhumor/Kasernenhofblüten . . . 205 Die Lebertran-Fütterung.............206 132 Kohle — tütenweise...................207 137 Ein Kalender entfesselt einen Krieg . . 209 144 Mahnung! ... -.......................210 211