Bekenntnis zum Führer Wir hörten oftmals deiner Stimme Klang und tauschten stumm und falteten die Hände, da jedes Wort in unsre Seelen drang. Wir wissen alle, einmal kommt das Ende, daß uns befreien wird aus Not und Zwang. Was ist ein Fahr der Zeitenwende? Was ist da ein Gesetz, das hemmen will? — Oer reine Glaube, den du uns gegeben, durchpulst bestimmend unser junges Leben. Mein Führer, du allein bist Weg und Ziel. Aus „Das Lied der Getreuen", Verlag Reclam, Leipzig. 16