Die Vorbereitungen für die Olympischen Spiele Do» Dr. Carl Diehm, Generalsekretär des Organisations-Komitees für die * /-v q ¿r XI. Olympiade Berlin I 7 üO Die Olympischen Spiele von Los Angeles stehen der ganzen Welt noch in leuchtender Er- innerung. Der strahlende Himmel Kaliforniens, die wunderbare Gastfreundschaft der Amerikaner und die internationale Sportkameradschaft, die man dort erlebte, haben sich ebenso tief in die Herzen der Teil- nehmer einge- prägt, wie auch diewunderbaren sportlichen Lei- stungen, die man dort sah. Schon bald nach ihrem Abschluß begannen in Deutschland die Vorbereitungen für die Spiele des Jahres 1936, die das Inter- nationale Olym- pische Komitee schon im Jahre 1931 der Stadt Berlin übertra- gen hatte, wäh- rend die Winter- spiele später nach Earmisch - Par- tenkirchen gelegt wurden. Anfang 1933 wurde als Träger der Vor- bereitungen das Organisations- komitee für die XI. Olympiade gegründet, das unter der Präsi- dentschaft von Dr. L e w a l d sieht, und als Schwesterorgani- sation das Orga- nisationskomitee der Winterspiele mit Ritter von Halt als Prä- sidenten. Dr. Le- wald sowohl wie Dr. von Halt sind Mitglieder des Internationalen Olym- pischen Komitees. Der Reichssportführer, Herr v o n T s ch a m m e r und Osten, ist Vor- standsmitglied in beiden Komitees und nimmt an ihren Aufgaben lebhaftesten Anteil. Die Re- gierung Adolf Hitlers hat sich rückhaltlos für die Vorbereitung der Spiele eingesetzt und der Führer und Kanzler hat persönlich nicht nur die Schirmherrschaft über die Spiele über- nommen, sondern auch durch seine Entscheidung über den Bau des Reichssportfeldes die Möglich- keit geschaffen, daß der äußere Rahmen der Olympischen Spiele so groß- artig und glanz- voll wird wie kaum zuvor. Das sportliche Programm der Spiele mit den Wettkämpfen in neunzehn ver- schiedenen Sport- arten ist durch die Hinzufügung von Polo, Bas- ketball, Fußball, Kanufahren und Handball um- fangreicher als das von Los Angeles. Insge- samt sind es an- nähernd 120 Wettkämpfe, die abgehalten wer- den und zwar so- wohl Einzel- wie Mannschafts- wettkämpfe, zum größten Teil für Männer, zum kleineren für Frauen. Der Plan der Ver- teilungderWett- kämpfe auf die Festtage vom 1. bis 16. August 1936 ist bis ins kleinste bereits ausgearbeitet u. vom Internatio- nalen Olympi- schen Konnte« und den zustän- digen internatio- nalen Sportver- bänden, deren Wünsche für die Aufstellung des Programms maßgebend waren, genehmigt wor- den. Die Ausschreibungen für sämtliche Sport- arten sind in fünf Sprachen an die Sportver- bände der ganzen Welt verschickt worden, sodaß man überall ganz genau weiß, auf welche Wett- 121