184 ten erteilen die Postanstalten Aus- kunft.) Überweisungen von Konto zu Konto gebührenfrei. Für jede Barauszahlung durch eine Postanstalt (Zahlungsan- weisung) bis 25 Fr........... über 25 Fr. bis 100 Fr. . . „ IVO „ „ 500 „ . . „ 500 „ (unbeschränkt) für je weitere 500 Fr. oder einen Teil davon mehr............ Fr. C. KelegraphenverLehr. Gewöhnliche Telegramme bis 10 Wörter............. 3 für jedes weitere Wort.... — Ct. Dringende Telegramme das Doppelte der Gebühr für ge- wöhnliche Telegramme. D. Jerrrsprechverkehr. 20 40 60 Ferngebühren s. jede Verbindung von nicht mehr als 3 Minuten Dauer bei einer Entfernung über 5 bis zu 18 km . . 50 25 3 „ 15 „ „ 25 „ . . „ 25 „ „ 50 „ . . „ 50 „ „ 75 „ . . „ 75 „ .. 100 „ . . 100 km, für je 100 km oder einen Teil davon mehr Bei einer Dauer von mehr als Minuten wird bei Ferngesprä- Fr. Ct. chen die überschießende Zeit nach einzelnen vollen oder angefangenen Minuten mit einem Drittel der Gebühr für ei» Dreiminutenge- spräch berechnet. Die Gebühren gelten auch für den Verkehr mit dem Reichspostgebiet. 50 Ferugebühre» im Verkehr mit Frankreich für jede Verbindung von nicht mehr als 3 Minuten Dauer 2 a) in der Grenz-(30km)-zone 2 Fr. —Ct. 3 — b) mit der 1. französischen Zone 3 „ 50 „ 4. c) mitder2.französischenZone 4 „ 50 „