9 ArLHur Ionlcrine f Arthur Zontaine 1860—1931 Genrralinfpektor des Bergwesens, Präsident des Veiivaltungsrats der Ltaatsbergwerke des Loorgebiets, Präsident des internationalen Arbeitsamts in Genf, Präsident des Berwaitungsrots der französischen Ltaatsbahnen, Sroßoffi;!er der Ehrenlegion. ls wir die überraschende Trauernach- richt von dem am 2. September 1931 erfolgten Tode des Herrn ArthurFon- t a i n e erhielten, war der Druck unseres einige Tage später herauskommenden Ka- lenders für das Jahr 1932 bereits soweit abgeschlossen, daß wir seinen Tod nur noch in der Abhandlung über das „Internati- onale Arbeitsamt in Genf" (Seite 119/122) kurz erwähnen konnte. Es war uns jedoch unmöglich, damals schon dem Schmerz, in den uns die Meldung stürzte, ent- sprechenden Ausdruck zu geben und den großen Verlust, den die Saargruben da- durch erlitten haben, gebührend zu wür- digen. Die Trauerfeier für Herrn Fontaine fand am 5. September 1931 in Paris unter äußerst zahlreicher Beteiligung statt. Sie trug den doppelten Charakter einer ergreifenden Ehrung des Gedächtnisses des großen Toten und des respektvollen Mit- gefühls für seine Familie. Eine Anzahl Reden wurden bei dieser Ge- legenheit gehalten, von denen jede eine neue Seite der umfassenden Tätigkeit dieses be- deutenden Mannes besonders beleuchtete: Da sprach zunächst der französische Mi- nister der öffentlichen Arbeiten, Herr D e l i g n e , von Arthur Fontaine als dem hohen französischen Staatsbeamten. Er zeichnete ein Bild von ihm-in^seiner Tätigkeit als Bergingenieur, dessen schöpfe- rischer Geist alle für sich einnahm, die ihm näher traten; er zeichnete ihn in seinem Amtskreis als „Oireeteur du Travail“, der