J-^ampf für die Sicherheit. Die Sicherheit der Bergleute kann nur erhöht werden, wenn der Kamps gegen die Gefährt n ununterbrochen ge- führt wird. Sarg- deckel und Kohlen- blöcke sind stets auf der Lauer, um den unvorsichtigen oder nachlässigen Arbeiter zu über- raschen. Wehe dem Berg- mann, der sich während des Treibens auf eine untere Anschlags- bühne wagt! Lieber Bergmann! Du kennst die Gefahren, welche dich bedrohen. Du kannst bei ihrer Bekämp- fung mithelfen und für deine Mitarbeit sogar hei ohnt teer den. In der Tat hat die Regierungskom- mission in ihrem Haushalt einen Kredit für diesen Zweck vorgesehen. Schicke deine Vor- schläge (d. h. Unfall- verhütungsbilder, Vorschläge für Sicherheits Vorrich- tungen lsw.) an das OBERBERGAMT Saarbrücken /; Eisenbahnstrasse, V. Im Jahre 1929 haben die nach- stehend aufge- führten Bergleute eine Belohnung für ihre Vor- schläge und An- regungen zur Grubensicherheit Herausgegeben von der Saar- Knappschuft;-Berufsgenossen schaft. er halten /. Schachtläufer OTTO GR ÄSSER Grube Reden, wohnhaft in Wellesweiler: Sicherheitshaken mit Zahnsicherung zur Verhinderung selbsttätigen Abhängens der Wagen vom Förderseil in Bremsbergen; 2. Bergmann JUL. DENKARM aus Schmtiweiler (Pfalz): selbsttätige Sicherheitstür an Forcier Schächten; 3. Vermessungs-Zeichner N. RUFP, Püttlingen: Entwurf einer Zeichnung über die Gefahr des Betretens von Bremsbergen während der Förderung; 4 Abteilungs-Steiger HAAS, Grube Reden, Fahrsteiger CLAUSIUS, Grube Reden, Obersteiger BURGHAUSEN, Grube Reden: Bremsbergeinrichtung mit erhöhter Betriebssicherheit.