16 Das Jahr 1916. Das gegenwärtige I915tc Jahr der christlichen Zeitrechnung wird von Christi Geburt an gerech- net. Es ist ein Gemeinjahr von 365 Tagen oder 52 Wochen und 1 Tag und beginnt am Freitag, dem 1. Januar neuen Stils, welcher Tag dem 19. Dezember 1914 im alten Kalender entspricht. Im alten Kalender beginnt das Jahr mit Donners- tag dem 1. Januar, entsprechend dem 14. Januar im neuen Kalender. Der 31. Dezember 1915 alten Stils entspricht dann dem 13. Januar 1916 neuen Stils. Die griechische Kirche zählt ihre Jahre seit Erschaffung der Welt, nach der sogenannten byzanti- nischen Ara. Sie setzt die Epoche der Weltschöpfung auf den 1. September des Jahres 5509 vor Christi Geburt und beginnt ihr 7423 stes Jahr mit dein 1. September alten oder 14. September neuen Stils unseres 1914ten Jahres. Die Russen zählten ihre Jahre nach dieser Ära bis zu Peter dem Großen, -r-eit dem Anfang des achtzehnten Jahrhunderts be- dienen sie sich unserer Jahreszahl, rechnen aber sonst noch nach dem alten (julianischen) Kalender. Die Juden zählen ihre Jahre seit Erschaffung Der Welt. Sie beginnen ihr 5675stes Jahr mit dem 21. September 1914. Es ist ein abgekürztes Gemein- jahr von 353 Tagen. Am 9. September 1915 beginnt ihr 5676 stes Jahr, welches ein überzähliges Schalt- jahr von 385 Tagen ist und mit dem 27. September 1916 endet. Die Araber, Perser, Türken und die anderen Bekenner des mohammedanischen Glaubens zählen ihre Jahre seit Mohammeds Auswanderung von Mekka nach Medina, welche von ihnen Hidschred genannt wird. Sie beginnen am 19. November 1914 ihr 1333 stes und am 9. November 1915 ihr 1334stes Jahr, von denen ersteres ein Schaltjahr von 355 Tagen, letzteres ein Gemcinjahr von 354^Tagen ist. der ganze Umfang des Tierkreises (oder der Ekliptik) von altersher eingeteilt nnrcde. Man zählt diese Ein- teilung in der Richtung von Westen nach Osten herum, indem man bei dem Widderpunkt, d. h. bei dem- jenigen Schnittpunkt des Tierkreises mit dem Äquator, in welchem jener über letzteren nach Norden aufsteigt, als Anfangspunkt beginnt. Aus der Zusammen- setzung je drei aufeinander folgender von diesen Zeichen ergeben sich die vier, je 90 Grad umfassenden Haupt- abschnitte des Tierkreises, welche für die Bestimmung der vier Jahreszeiten nach dem jeweiligen Stande der Sonne in einem derselben maßgebend sind., Von Den Zeichen des Tierkreises sind die gleich- namigen Sternbilder, wohl zu unterscheiden. Die