der Anlage Camphausen überragend, als ein Wahrzeichen deutschen Gewerbe- fleißes und des industriellen Fort- schrittes des Saarbergbaues, und es ist velragt m zu hoffen, daß die Anlage die an sie geknüpften 21500 kg. Die Förderge ~ , !- — «n.r.. ...tr-" 10 - einer Sekunde Die Vorbedingungen der Konstruktionen des: Turmes waren folgende: Der Sch acht erhält eine Tiefe von 710na. Die Länge des Seiles beträgt 1500 m und die Seilspannung selbst Erwartungen in reichem Maße erfüllt. Die jetzige Anordnung bringt nebst den Vorteilen der elektrischen Förderung, welche in einer beträchtlichen Erhöhung der Seilfahrts- geschwindigkeit und einer gleich- förmigen, stoß- freien Bewe- gung der För- dermaschine be- stehen, noch den Vorteil eines größeren Seil- umschlingungs- winkels, wo- durch die Sicherheit gegen Seil- rutschen selbst bei erhöhter Ge- schwindigkeit vermehrt wird und beschleunig- tere undsicherere Förderung er- möglicht ist. Ferner bringt die Anordnung noch den Vorteil einer nur zwei- maligen Seil- krümmung mit sich. Die La st Übertragung erfolgt im Prinzip direkt vertikal aus die Hauptstützpunkte. Die Tragkonstruktionen des Förderturms nebst Zu- behör sind Bauteile von gewaltigen Abmessungen, die in Anbetracht der hohen Eigenlasten und großen Spannweiten, beträchtliche Biegungs- beanspruchungen erfahren; es sind jedoch Kon- struktionsteile, wie sie bei anderen Ausführungen schon häufig aufgetreten und erprobt worden sind. soll 18 m in Unterer Teil ansgeschalt. Oben: Ansai» der Ausbauten. chwindigkeit betragen; die Seilsicher- heit ist neun- fach. Die aus- diesen Angaben errechnete Seil- bruchlast im Ge- wicht von rund. 185 t war bei der Dimension nierung von wesentlicher Be- deutung. Für die ge- samteB au an- ordnung ist. es ferner von. Wichtigkeit ge- wesen, daß das Arbeitsgerüst, welches zum Schachtab- teufen errichtet war, nicht weg- genommen oder verschoben wer- den konnte, sondern um- baut werden i mußte; auch durften die Ab - teufarbeiten in ihrem Fort- schritt durch das Errichten des Förderturmes unter keinen Umständen ge- stört oder ge- hemmt werden, notwendig gewesene Die aus diesem Grunde Einrüstung zeigen die Figuren. Der gesamte Turmausbau hat eine Höhe über der Hängebank von 40,70 m und besitzt 4 Hauptstockwerke. Die Fund amentierung der 4 Füße desselben, die in Stampfbeton erfolgt ist, ge- staltete sich zu einer außerordentlich schwierigen, da mit derselben bis zum festen Fels, der erst