5 2. Monat. if Februar 1913 B » es Q Wochen- tage Evangelischer Kalender Katholischer Kalender Sonnen- Aufg. ! Untg. u. M. IU. M 1 Donn. Brigitte Brigitte 7 46 4 42 2 Freitag Mariä Reinig. Mariä Rein, kichtm. 7 45 4 43 3 Samst. Blasius Blasius 7 43 4 45 6. Woche. Bon den Arbeiiern im Weinberge; Math. 20, Ep. 1. Kor. 9 4 Sonnt. Sept. Veronika Sept. Veronika 7 41 4 47 5 Mont. Agatha Agatha 7 40 4 49 6 Dienst. Dorothea Dorothea 7 38 4 51 7 Mittw. Richard Richard 7 36 4 53 8 Donn. Salomon Anscharius 7 34 4 55 9 Freitag Apollonia Apollonia 7 33 4 57 10 Samst. Renata Scholastika 7 31 4 59 € 7. Woche. Von vielerlei Acker; Los. 8, Ep. 2. Kor 11. 11 Sonnt. Sexag. Euphros. Sexag. Desider. 7 29 5 1 12 Mont. Severin Eulalia 7 27 5 3 13 Dienst. Benignus Gilbert 7 25 5 5 14 Mittw. Valentinus Valentinus 7 23 5 6 15 Donn. Formosus Siegfried 7 21 5 8 16 Freitag Juliane Juliane 7 19 5 10 17 Samst. Constantia Benignus 7 17 5 12 8. Woche. Jesus verkündigk sein Leiden; Luk. 18, Ep. 1. Kor. 13. 18 Sonnt. EstomihiConcordia Estomihi Simeon 7 15 5 14 © 19 Mont. Susanna Leontinus 7 13 5 16 20 Dienst. Fastnacht Eucher. Fastnacht Eucher. 7 11 5 18 21 Mittw. Ascherm. Eleonore Ascherm. El. Felix 7 9 5 20 22 Donn. Petri Stuhlfeier Petri Stuhlseier 7 7 5 21 23 Freitag Reinhard Serenus 7 5 5 23 24 Samst. Schalttag 7 3 5 25 9. Woche. Christi Versuchung ; Matth. 4, Ep. 2. Kor. 6. 25 Sonnt. 1. Jnv. Matth. 1. Jnv. Matthias 7 1 5 27 26 Mont. Viktorinus Walpurga 6 58 5 29 27 Dienst. Nestor Justus 6 56 5 31 28 Mittw. Quat. Hektor Quat. Nestor 6 54 5 33 29 Donn. Justus Romanus 6 52 5 35 Vorzügliches Fleckenreinigungsmittel. Flecken jeder Art und aus jedem Stoff be- setttgt man am einfachsten mittels Meerschaumpulvers, welches man bei jedem Meer- schaumpfetsenschneider bekommt. Man überstreicht den Fleck mit diesem Pulver etwa ern Millimeter dick, läßt dasselbe etwa zehn Minuten ruhig darauf liegen, dann reibt man auf demselben mit einen, Wollappen so lange hin und her, bis der Fleck gänzlich verschwunden ist, nimmt dann zuletzt eine Bürste und bürstet den enthaltenen Staub tüchtig aus. Gegen Halsweh und Heiserkeit. Ist Erkältung die Veranlassung von Halsweh, Katarrh, Schnupfen oder Husten, so ist das Allerbeste ein starker Salbeitee, dem man r ® iUnJ ^utzwerden zusetzt. Beim Schnupfen nimmt man täglich 6—12mal einen Eplotzel voll, denn Husten ebensoviel und bet Erkältung des Halses gurgelt man täglich mal "«k- Halsge,chwüre werden durch das wiederholte langsame Ver- bellen geheckt ^Etenkernschleim mit Honig sowie fleißigen warmen Umschlägen am à 29 Tage. Es spielt das Leben uns, obgleich Es ernst ist, manchen Narrenftreich ; Drum nenn' ich es ein menschlich Fühlen, Wenn ihm wir mal den Narren spielen. 100 jähriger Kalender. 1,—6. trüb, Nebel und Wind; 8. hell und kalt; 9.—12. trüb. Regen und Schnee; 13.—16. hell und kalt; 18. Regen und Schnee; i9.—20. kalter Wind; 22.-26. hell mit sehr kalten Nächten, darauf frostiger Regen. Bauernregeln. Wie der Februar, so der August. — Jst's zu Lichtmeß, (2.) lichr, geht der Winter noch nicht. — Auf Lichtmeß laß es Winter sein, so kommt der Frühling bald herein. — Ist der Februar feucht und naß, füllt der Herbst wohl Scheuer und Faß. — Die Nacht vor Petri Stuhlfeter (22.) weiset an,was wir 46 Tage für ein Wetter han(haben). — Viel Regen im Februar, viel Sonnenschein das ganze Jahr. Gedenktage. 1. Flucht der Bourbakischen Armee 1871. — 2. Gefecht bei Missunde 1864. — 3. Aufruf der freiwilligen Jäger 1813. — 5. Übergang der Preußen über die Schley 1864. — 8. Schlacht b. Pr. Eylau 1807. — 9. Feld- marschall Prinz Leopold von Bayern geb. 1846. —11. König Amadeus von Spanien dankt ab 1873. — 14. Waffenstillstand vor Belsort 1871. — 15. Friede zu Hubertusburg. Ende des 7jährigen Krieges 1763. — 16. Der Große Kurfürst geb. 1620. Kapitulation von Belfort 1871. — 18. Einzug der Deutschen in Belfort 1871. Helgoland wird mit Preußen vereinigt 1891. — 20. Andreas Hofer in Mantua er- schossen 1810. — 22. George Washington geb. 1732. Gefecht vor den Düppeler Schanzen 1864. — 23. Feldmarschall v. Roon gest. 1879. — 24. Eröffnung des 1. Nordd. Reichstages 1867. - 26. Schlacht bet Bar sur Aube 1814. Unterzeichnung der Friedenspräliminarien zu Versailles 1871. — 27. Hochzeitstag des deutschen Kaiserpaares 1881. Arbeitskalender für Februar. Mistbeete werden mit Sellerie, Radieschen, Kohlrabi usw. besäet. — Die Blumenfelder werden zur Saat hergerichtet, auf dem Rasen die Maulwurfshaufen geebnet und Cinerarien und Caledarien zum letztenmale verpflanzt. — Obstkörne legt man und be- ginnt mit dem Schnitt der jungen Hoch- stämme, Pyramiden, Spaliere und Sträucher. Lebende Zäune von Weißdorn, Hagebutten usw. müssen bereits jetzt angelegt werden. — Inventar ausbessern; Geschirre schmieren, Getreide ausdreschen. Beobachtung der Keller und Mieten sorgsam fortsetzen. Mist und Kompost fahren und breiten. Bei Tau- wetter pflügen, zuweilen schon bestellen. Wiesen beim ersten Tauen kräftig eggen; Steine ablesen auf Kleefeldern. Viehhaltung wie Januar. Pferden und Ochsen, auch den trächtigen Sauen Futterzulage. Mistbeete anlegen zu frühen Kohlpflanzen usw- In Hühnerställen neuen Kalkanstrich. Gänse legen Eier. Truthühner, Tauben paaren sich. — Bienen-Kalender. Schutz den Bienenstöcken. Völlige Ruhe. Etwaiges Brausen eines Stockes beseitigt man durch vorsichtiges Lüften. Zufrieden sein; ist großes Glück, Zufrieden werden: ein Meisterstück, Zufrieden scheinen: großer Dunst, Zufrieden bleiben: große Kunst. Der ist am glücklichsten, er sei Ein König oder ein Geringer, Dem in seinem Hause Wohl bereitet ist.