— 61 — Kergschülers Traum. Es saß ein junger Bcrgbauschüler, Bekannt als arger Bnchcrwühlcr Am Arbeitstisch zur späten stund. Vor ihm da lagen Bnchcr. Skripten, Dabei ein Heftchen der geliebten, So schönen Pcterfaktenknnd'. Er hat bereits die Disziplinen, Die znm Examen nötig schienen Mit allem Fleiße durchstudiert; Da endlich kömnit das Schlafbedürfnis Mit seinem Eifer in Zerwürfnis, Doch hat's ihn bald zur Ruh geführt. Der brave Schüler geht zu Bette Und bald erschienen um die Wette, Im Traum gar kleine Gnomen schon. Der erste kömmt als Prüfungs-Rektor, Der zweite als der Schulinspektor Dann folgt die Schülerprozcssion; Doch eh' die Prüfung noch beginnet, Das erste Traumbild schon verrinnet Und einem trüben Bilde weicht. 1 Der Junge steht vor seinem Orte,} Da öffnet rasch sich eine Pforte Er schaut nur Grauen und erbleicht. Beleuchtet von dem Feuerscheine Schaut er die Schwaden im Vereine Mit Gaden sich ihm drohend nah'n. Zugleich auch ganze Schaaren Gnomen Sic waren eilends hergekommen, Als sic den Freund erbleichen sah'n.