lant üch wissen, als vns uw(er) vürderste brieue vor disem von (8) Nansey alher geschickt worden sint, haben wir üch nit können antworten. Der vorg(ena)nt(e) h(er)n Friderich vnd der vogt von (9) Spinal went(en) dan(n) by vns gewest, der wir auch wartende warent, vnd als die zütz vns kom(m)en sint, haben wir jn de(r) (10) selben uw(er) vürderste(n) brieue vnd auch uw(er)n leste(n), vns yetzent mit den abschrifften gesant, h(er)n Frideri- che vorg(ena)nt(en) (11) dun vürlesen vnd die lassen hören, dar uff vns der vorg(ena)nt(e) h(er)n Friderich geantwort hat, wer üch vürbracht (12) habe, das sie mit dem Wersich uff uw(er)m schaden gewest sient, der habe sich vergessen vnd tü yn vnrecht. So ist auch (13) der vorg(ena)nt(e) Wersich nit vns(er) vndersaß noch von vns(er)m lande vnd dar vmb dünckt vns, das jr vns sölliches (14) schribens billich überhebent vnd erlassent. Vnd als von Morleis wegen, das mögent jr selbs verwaren noch siner (15) notdürfft, wan(n) wir ane vns(er)s lieben herren vnd gemahels wissen nit and(er)s dar zu getün könnent, nast dem jr selbs (16) wissen mögent, das vns der bastard von Vergis vnd auch uw(er)s brüders von Wydemo(n)t dien(er) vngesessen vnd nit vnder (17) tenelich sint. Vnd auch als jr schribent von Piereffort, Bocko(n)uille, die Vang(ar)de vnd Warsperges wegen, dar uff können (18) wir üch auch one vns(er)n h(er)ren vnd gemahel nit geantworten, wan(n) wir als von des¬ selben Warsperges wegen nit wissent. (19) Vnd dar vmb, wolgeborne, liebe nyfftel, wan(n) der vorges(chriben), vns(er) lieber h(er)re vnd gemahel, dan(n) wid(er) zu lande kom(m)et, daz (20) doch, ob Got wil, kürtzlich sin sol, so mögent jr yme da von schriben vnd das an jn bringen. So hoffen wir, er solle (21) üch glympflieh dar uff antworten. Geben zu Sant Michel uff Sant Fabian(us) vnd Sant Sebastianus dage anno etc. (22) xxxiij0 nach gewon- heit des büstu(m)s von Verdün. verso: Der wolgebornen frauwe Elisabethen von Lothringen, graui(n)ne wittewe zü Nass(auwe) vnd zu Sarbr(ucken), vns(er) lieben nyffteln. (M. Küper) 1) Brief von 1433 Dezember 21, überliefert in LA Saarbrücken, Best. N-Sbr.II, Nr. 2325, f. 35/36. 366