Gliederung der vollständigen Internetausgabe dieser Arbeit Einleitung Prolog: Das Saargebiet Teil 1: Private Saarpropaganda 1918-1933 1. Die deutsche Saarpropaganda zwischen Waffenstillstand und Unterzeichnung des Friedens Vertrages - Der Saargebietsschutz 2. Der Aufbau der Geschäftsstelle „Saar-Verein“ und des Bundes der Saarvereine (Juli 1919-Mai 1933) Exkurs 1: Theodor Vogel (1870-1942) 3. Die Tätigkeit der Geschäftsstelle „Saar-Verein“ und des Bundes der Saarvereine bis 1933 3.1 Die Kooperation mit reichsdeutschen Behörden a) Kulturpropaganda im Verborgenen: Die Kooperation mit der „Reichszentrale für Heimatdienst“ (Juli 1919-August 1920) b) Verlängerter Arm des Reiches an der Saar: Die Kooperation mit der „Rhei¬ nischen Volkspflege“ (September 1920 - Herbst 1930) c) Die Kooperation mit offiziellen Saarstellen (September 1920 - Frühjahr 1933) 3.2 „Bindeglied zwischen dem deutschen Saarland und dem großen deutschen Vater¬ lande“ a) Die Königgrätzer Straße als Auskunftsstelle in Saarangelegenheiten b) Der Bund der Saarvereine als Anwalt des Saargebietes i) Initiativen zur Bildung eines Saarausschusses ii) Das karitative Engagement des Bundes der Saarvereine iii) Wirtschaftspropagandistische Maßnahmen des Bundes der Saarvereine 3.3 Das Wirken des Bundes der Saarvereine im Saargebiet a) Das Vertrauensmännersystem an der Saar b) Die Unterstützung saarländischer Vereine c) Die Reisen saarländischer Kinder ins Reichsgebiet d) Die Repräsentation des Saargebiets in deutschen Parlamenten e) Die Wahrnehmung des Vereins im Saargebiet 3.4 Kooperation und Konkurrenz in der Saarpropaganda a) Die Kooperation mit anderen Deutschtumsorganisationen 483