mittelbar aus den Quellen nur in wenigen Fällen beantwortet werden kann. Eine monokausale Erklärung reicht kaum aus, um die gesamten Wüstungs¬ prozesse richtig zu deuten. Agrarkrisen, Pestzüge, Hungersnöte, Anziehungs¬ kräfte der aufblühenden Städte, Schutzbedürfnis, Grangienbildung, topo¬ graphische Ungunst und andere Momente spielen meist zusammen. Es ist zu hoffen, daß die vorliegende Arbeit Anstoß zu weiterer Erforschung der Lokalgeschichte gibt. 12