95 überschreitende Einrichtungen ausgenommen blieb. Hier wird die politische Praxis zeigen müssen, in¬ wieweit flexible, von den zuständigen staatlichen Stellen unterstützte Regelungen denkbar sind. Tab. 5: Struktur der Territorialverwaltung im Saar-Lor-Lux-Raum Teilregion Saarland Trier/ Westpfalz Lothringen Luxemb. Belgisch Luxemburg Gesamtfläche [km2] 2.570 7.989 23.547 2.586 4.439 Bevölkerung [Tsd.] 1.084* 1.150* 2.293* 395* 233* Bev.-Dichte [E/km2] 422* 144* 97* 153* 53* Anzahl Gemeinden 52 68 2.335 118 44 0 Gemeindegröße a) Fläche [km2] 49,4 117,5 10,1 21,9 100,9 b) Einwohner 20.846* 16.912* 988* 3.259* 5.295** Gebietskörperschaften Landkreis (5)/ Stadtverband (1) Gemeinde (52) Regierungs¬ bezirk (1) Landkreis (9) Kreisfreie Stadt (4) Verbandsge¬ meinde (60), Verbandsfreie Gemeinde (4) Région (1) Département (4) Commune (2335) Commune (118) Province (1) Commune (44) Sonstige Verwaltungseinheiten Planungs¬ region (2) Arrondis¬ sement 19) Canton (164) District (3) Canton (12) Région (4) Arrondis¬ sement (2) Arrondis¬ sement admi¬ nistratif (5) Canton électo¬ ral (20) Interkommunale Institutionen Kommunaler Zweckverband Kommunaler Zweckverband SIVU SIVOM District Communauté Urbaine Communauté de Communes Syndicat de Communes Syndicat Inter¬ communal * Stand 1993 (Quellen: Institut National de Statistique Belgique 1991; Leszy & Woyke 1985; Moll 1994; Stati¬ stisches Landesamt Rheinland-Pfalz 1994,1996) Das wesentlichste Problem in Saar-Lor-Lux, das zwar primär die regionale Ebene der Kooperation betrifft, aber auch Konsequenzen für die Gemeinden mit sich bringt, ist die außerordentliche Hetero¬ genität des politischen Raums: Bundesländer eines klassisch föderativen Staates wie der BRD, Gebiets¬ körperschaften eines - trotz aller Dezentralisierungsbemühungen - stark zentralistischen Frankreichs, Luxemburg als kleiner Nationalstaat sowie eine Provinz innerhalb der jungen belgischen Föderation bilden ein Gefüge, das kaum komplexer sein kann und mit unterschiedlichsten politischen Traditionen