Homburg, Stokßberg. Quer dur) den Blieswestric< zieht sich von Osten nah Westen ein Brudc- gebiet, das heute ziemlid) ausSgetrod>- net ist. In visses Homburger Gebrüch springt der Sc<hloß- berg hinein, von vem nan ein her e Aussi<t hat. S<hon im et alter trug diese steile Bergkuppe die „ohe -Burg“. An derselben Stelle baute der berühmte französische Festungsbaumeister Dauban auf Befehl Ludwigs XIV. die Feste Homburg. Sie war der Schlüssel zum östlichen Tor des Blieswestrichs. „Die geistigen Kräfte sind es, die die Welt beherrs<en. Wer klug ist, kann au< ohne jehr große äußere Macht zu großen Erfolgen gelangen. Die Kräfte der menschlichen Seele sind es, die wir auc bei uns mobil machen müssen. Wir brauchen ein Dolk, das nit klein ist, das nicht irgend etwas aufgibt, das einig ist, das stark und groß ist. Wir wollen dafür sorgen, daß wir hier Anständigkeit und Sauberkeit haben, dann wollen wir mit den anderen schon fertig werden. Wir dürfen uns in einen Morast ni<t hinein- ziehen lassen, denn dann würden wir unsere ureigensten seelischen Kräfte verlieren.“ Hermann Rödling 17. Januar 19235. Juni oder Rosenmond 1934 Im Juni, wenn die Rosen blühn, selbst Bergmannsherzen liebend glühn, Da sagt die Bergverwaltung dann glutdämpfend Feiers<i<tenan. Ir. Ty. 22. Wo<he Sreitag Samstag | Dat. 2 23. Wo<he Sonntag Montag C Dienstag Mittwoch Donnerstag Sreitag Sam'stag Dat. 3 4 5 5 7 3 9 24. Wo<he | Dat. Sonntag 10 Montag 11 Dienstoaa &| 12 Mittwod 13 Donnerstag 14 Sreitag [5 Samstag 16 25. Wo<he Dat. Soantag 17 Montag 18 Dienstag 19 MittwoH )|20 Donnerstag (21 Sreitag 22 Samstag 23 26. Woche | Dat. Sonntag 24 Montag 25 Dienstag 26 Mittwoch |) 27 Donnerstag 28 Sreitag 29 Samstag 30 iQ