MS j 7.4 2 87 4 E. -r2/ [77 EE FE ir 4 LEAE r AMerizt an Fure m -. Tor, "4 Loo wart rt ..% Ihr Wohlbefinden macht Euch froh und glücklich, deshalb muß alles, was Kinder genießen, gut und gesund Sei - rfwas wirklich Gutes iSt ein Oetker - Pudding den kein Kind verschmäht. Er ist aus reinsten Zrundstoffen hergestellt z. T.. mit Zusatz von wichtigen Nährsalzen. : Dr. Oetker's Pudding- Speisen Sind deshalb für die körperliche Entwick- lung der. Kinder besonders günstig. Große Begeisterung hat die neue Art, Oetker- Puddings in Portionen hübsch anzurichten, erweckt. Verlangen Sie bitte den neuen Pudding-Prospekt mit welen farbigen Beispielen bei Ihrem Kaufmann oder, wenn vicht erhältlich. durch Postkarte von mir Die Zusendung erfolat kostenlos und portofrei WisSen Sie auch, Jaß zelbstgebackene Kuchen, Obsttorten und Kleingebäcke außerordentlich nahr- aft und gesund Sind? Die wertvollen Nährstoffe, wie Milch, Eier, Butter, Zucker, Früchte bilden eine Kraftquelle ersten Ranges, außerdem ist ein Kuchen eine tats willkommene Abwedchslung. Backen Sie aber immer mit , »- Dr. Oetker 's Badkpulver „Backin und Sie haben die Sicherheit des guten Gelingens bei bester Bekömmlichkeit. Auch Zie werden dann zagen: „Bakken madtit Freude“ Zahlreiche Anregungen zum Backen 50wie Anlei- ung zum Gebrauch moderner Backapparate, wie Küchenwunder« und Zchuberglocker bietet Ihnen "Ir. Oetker '; neues erweitertes Rezeptbuch mit dem Titel »Backen macht Freude, Viele Rezepte las5en hinzichtlich der Zutaten weiten Spielraum, um SichſederHaushaltskasse Gnzupassen. Das Buch Ist für ZU Pfg. überall und von mir direkt zu haben Dru: Uvetiecr. Blelereid Das Rezeptbuch „Backen macht Freude“ ist gegen Einsendung von Marken Dei meiner Gen.-Vertretung Otto Hüther, Saarbrücken 3, Postfach 409 zu haben. Der alte Gänſehirt von Biſchmisheim war weit und breit wegen ſeiner kurzen, ſchlagfertigen Antworten bekannt. In ſeinem Selbſtgefühl fühlte er ſich aber ſtets ge- kränkt, wenn ſich vornehme Herren mit herablaſſender Miene an ihn wandten und ihn wegen ſeiner Geiſtesgegenwart als Kurioſität behandelten. Der frühere Bürgermeiſter Klein von Brebach und 'der damalige Landrat hatten eines Tages amtlich in Biſc<misheim zu tun. Sie ſtiegen den Mühlenberg hinauf und trafen oben den Hirten mit ſeiner Herde. Der Bürgermeiſter klärte den Landrat über das Unikum auf, und dieſer beſchloß, die Eigenart des Alten auf 'die Probe zu ſtellen. „Guten Morgen, Alter!“ Der brummte etwas in ſeinen Stoppelbart, ohne ſich umzudrehen. „Hören Sie mal, mein Lieber, wieviel Lohn erhalten Sie für das Hüten einer Gans?“ „Grad ſoviel wie von em Gänſerich!“ Die Herren lachten, die Probe war beſtanden und der Hirte dur<h gute Zigarren reichlich verſöhnt mit der behördlichen Herablaſſung. Der Rieſe bei den 30ern. Jn Bliesransbach lebte ein großer, kräftiger Mann mit Namen Bär. Leider ſtarb der Hüne in der Blüte ſeiner Jahre. Seiner Dienſtpflicht ge- nügte er bei der 1. Kompanie des Infanterieregiments 30. Als der Hauptmann die Rekruten beſichtigte, unter 'denen ſich der Goliath befand, ſtaunte ider Häuptling: „Donner- wetter, was hab' ich denn da für einen Rieſen, das iſt ja ein Kerl wie ein Bär, wie heißen Sie?“ „Bäv, Herr Hauptmann.“ Dieſer ſtußte zunächſt, dann ſagt er lächelnd: „Gut. das Tanzen wollen wir ihm ſchon beibringen.“ Von der Grenze. Auf den lothringiſchen Gruben arbeitet zum großen Teil ein Völker- gemiſch, in dem viele Jtaliener, Polen und Tſchechoſlowaken vertreten ſind. Rapolſki: „DU, Rawzec, hab ich geheert, daß du willſt heiraten? Haſt du Mebbel?“ Rawzec“ „Hab ic ſc<on.“ Rapolſki: „Haſt du auch Vertikow?“ „Was ſoll ich mit Vertikow. wenn ich nicht kann drauf ſpillen.“ 11 1 :