16. 22. 24. 29. 31. . Auguſt: . September: . September: Regts. Nr. 70 im Ludwigspark. Ueber tauſend . Saarkalender für das Jahr 1928 Auguſt: 50 Jahre ,, Dölklinger Zeitung“. Am Mittwoch, 16. Auguſt 1876, erſchien zum erſten Male die ,Dölklinger Zeitung“, gegründet von den Brüdern Hugo und Ewald Scheur. 1892 er- ſcheint das Blatt als Tageszeitung. 1919 geht Buchdruckerei mit der Zeitung in den Besitz der Firma Gebr. Hofer über. Heute erſcheint das Blatt unter dem Titel „„Dölklinger Nachrichten“. Die Interalliierte Rheinlandkommiſſion ſchließt die „Saarbrücker Zeitung“ ab 20. Auguſt auf drei Monate vom besetzten Gebiet aus. Auguſt: Die Preſſe meldet: Der badiſch-pfälziſche Luftverkehrsdienſt wird demnächſt eine Erweite- rung durch eine Oſt-Weſt-Linie Saarbrücken– Karlsruhe—Stuttgart erfahren. Techniſch iſt die neue Linie vollkommen vorbereitet, es fehlt nur noch die Zuſtimmung der Regierungskommiſsion des Saargebiets. Auguſt: Zahlreiche Geſuche von im Saargebiet anſäſſigen Lothringern und Elsäsſſern um den Er- werb der deutſchen Staatsangehörigkeit bleiben in dem von dem Franzoſen Morize verwalteten Generalſekretariat einfach liegen. Die Preſſe bringt die Sache zur Sprache und verweiſt auf das Uaturaliſationsgeſuch des Steigers Iung-Neun- kirchen, das 17 Monate verſchleppt wurde. Eine offenkundige Derleßzung des Derſailler Dertrages. . Auguſt: Der Deutſche Saarkriegerbund als Der- treter von 15 000 ehem. Soldaten äußert den ws; das Reichsehrenmal am Rheine erſtehen zu ſehen. Auguſt: In großer Proteſtverſammlung der Be- amten und Angeſtellten der Gruben kommt ſtarke Mißſtimmung zum Ausdruck über die durch Dik- tat erfolgende Gehaltsregulierung, deren unzu- längliche Höhe und über das Syſtem des wahl- weiſen Derleihens von DODienſtaltersſtufen. Ge- fordert wird Erhöhung der pensionsfähigen Grund- gehälter, möglichſte Anpaſſung an die Beſtim- mungen des Reichsknappſchaftsgeſetzes uſw. Auguſi: 1 Reichsmark gleich 8,25 Franken September 1926. . September: Saarbrücken zählt Ende Auguſt 63 074 männliche, 62 967 weibliche, zuſammen 126 041 Perſonen. Ende Auguſt zählt Friedrichsthal- Bildſtocs 15 209 Einwohner; Mittelbexbach 6492. Wiederſehensfeier des Reſerve-Inf.- Perſonen anwesend. Zahlreich der Beſuch aus Birkenfeld, Ruhrgebiet, Süddeutschland und dem rz. Scleſen. Erhebender Derlauf der Veran- . September: Der Kreiskriegerverband des Saar- gebiets Hat nach Mitteilungen der Preſſe die Bil- dung einer Sterbekaſſe beſchloſſen, um die Fami- lien der Mitglieder vor der erſten Not zu ſchügen. Der Beitrag iſt ſehr gering bemessen. Die Unter- ſtüzung wird auf 1000 Fr. festgesetzt. . September: Kommerzienrat Louis Nöchling, einer der hervorragendſten Induſtrielen des Saar- gebiets f. Der preußiſche Handelsminiſter ſagt in ſeinem Beileidstelegramm u. a.: „Nicht nur die ſaarländiſche, sondern die ganze deutſche Eiſen- induſtrie, für deren Entwicklung er jahrzehnte- lang erfolgreich gewirkt hat, und die geſamte Wirtſchaft des Saargebiets hat in ihm einen her- vorragenden Führer verloren.“ 7. September: Der Dölkerbundsrat beſchließt debatte- 7. September : . September: . September: . September: los, öie Behandlung der Frage der Zurückziehung der franzöſiſchen Truppen aus dem Saargebiet auf ſeine Dezembertagung zu verſchieben. Wo bleibt die Saardenkſchrift? Am 11. Auguſt reichten die ODeutſch-Saarländiſche Dolkspartei und Zentrum vorſchriftsmäßig an die Regierungskommiſssion eine Denkſchrift zur Ueber- mittlung an den Dölkerbund ein. Am 4. Sep- tember war dieſe Eingabe noch nicht in Genf an- gelangt. Die franzöſiſche Preſſe nahm trotzdem ſchon Stellung gegen die vorgebrachten Klagen. Es handelt ſich um ſehr dringliche Dinge: Steuer- politik, Zollgebiet, Sicherheit der Bergleute und Anwesenheit des franzöſiſhen Militärs. Die „Saarbrücker Zeitung“ bemerkt zu dieſer für die Regierungskommiſssion peinlichen Affäre: „Es wirs doch niemand Intereſſe daran haben, daß dieſe Dinge vom Rat erſt bei der nächſten Tagung er- örtert werden können? Wie?“ Die Amerikariege der OPDeutſchen Turnerſchaft trifft mit dem Vorſitzenden der D. T., Prof. Dr. Berger, in Saarbrücken ein. Am 1I1. und 12. September glänzende Vorführungen, be- geiſterte Aufnahme der Leiſtungen. Das Gymnaſium in Birkenfeld be- ging die Feier ſeines hundertjährigen Beſtehens vom 11.–13. September. Die Anſtalt, ſeit Grün- dung höhere Lehranſtalt, iſt ſeit 1876 Gymnaſium. Der Betuletentag 1926 ſah 230 auswärtige und einheimiſche Betuleten. Miniſterpräſident v. Finkh aus Oldenburg nahm an den Feſtlichkeiten teil. . September: Der Kreistag Ottweiler nimmt eine Entſchliegung an, in der nach Eintritt des Reiches in den Dölkerbund eine Beſſerung der unhaltbar gewordenen wirtſchaftlichen und ſozialen Derhält- niſſe erwartet wird, denen das Saarland infolge der Lostrennung von seinem deutſchen Mutterland ausgeſett iſt. „Dor allem die Arbeiterſchaft, ſo- wie die meiſten ſonſtigen Lohn-, Gehalts- und Rentenempfänger leiden unsagbar unter den un- geſunden Zuſtänden, welche ſich auf dem Gebiete der Währung, des Zollweſens, der Steuern, der Sozialverſicherung uſw. auswirken. Hinzu kommt die noch immer ſteigende Wohnungsnot.“ Ge- fordert wird baldige Wiedervereinigung mit dem Reiche. . September: Grundſteinlegung zum Görresdenkmal in Koblenz. Die eingemauerte Urkunde hat fol- genden Wortlaut: „Zum Eherrnmal des IJoſeph Görres, des Heroldes vom Khein, des Vor- kämpfers für Wahrheit, Freiheit und Kedcht, wurde am 15. September der Grundſtein gelegt, an einem Tage, an dem noch nicht die Sonne der vollen Freiheit dem KRhein und Oeutſchland leuchtet. In der Hoffnung, daß zur Freiheit des Rheines ein neuer Görres erſtehe, wird dieſes Denkmal errichtet.“ . September: Eröffnung der Zweiten ſaarländiſchen Möbelmeſſe vom 18.928. September in Saar- brücken. – 36. Tagung des Evangeliſchen Kirchen- geſangvereins für Rheinland. . September: Einweihung der neuen evangeliſchen Kirche in Uchtelfangen, die alte, nicht mehr an Raum ausreichende Kirche wurde 1771 erbaut. Das Verſorgungshaus Saarbrücken hrzeht. jeterlic den 75sjährigen Gedenktag ſeiner , . . ...... .. ., ... . 1562