84 2. Die Kontrollratsdirektive Nr. 24 vom 12. Januar 1946 Die Pariser Juli-Direktive zur Deutschlandpolitik hatte eine gemeinsame alliierte Po ­ litik als Voraussetzung für eine erfolgreiche französische Besatzungspolitik angese ­ hen. Neue Forschungsergebnisse haben das bislang vorherrschende Bild einer de ­ struktiven französischen Rolle im Alliierten Kontrollrat in Berlin 1 relativiert. Rainer Hudemann wies darauf hin, daß die französische Regierung auch bei der Frage der Einrichtung deutscher Zentral Verwaltungen 2 keine Blockadepolitik betrieben habe. Sie wollte zwar eine politische Zentralisierung in Deutschland verhindern, war aber bereit, zur Erreichung einer deutschen Wirtschaftseinheit Zentralverwaltungen zu ak ­ zeptieren. Der französische Vorschlag, "Bureaux allies" - mit deutschen Beratern - einzurichten, stieß aber bei den anderen Alliierten auf Desinteresse beziehungsweise Widerstand 3 . Das Urteil General Clays, der der französischen Regierung die Verant ­ wortung für das Ausbleiben deutscher Zentral Verwaltungen zusprach, schlug sich in den Akten und später in der wissenschaftlichen Literatur nieder 4 . Die französische Militärregierung hielt sich jedoch in ihrer Besatzungspolitik zum Teil sehr genau an die gesamtdeutschen Planungen des Kontrollrates, wie R. Hudemann für den Bereich der Sozialpolitik nachwies 5 . Die Potsdamer Konferenz der drei Siegermächte USA, Großbritannien und UdSSR hatte vom 17. Juli bis 2. August 1945 ohne Beteiligung Frankreichs stattgefunden. Ihre Abschlußerklärung - das Potsdamer Protokoll - bildete die Arbeitsgrundlage des Alliierten Kontrollrates 6 . Der Leiter der französischen Kontrollratsgruppe, Gene ­ ral Koeltz, wehrte sich Ende 1945 gegen die Absicht der anderen Siegermächte, das Potsdamer Protokoll zur - auch für Frankreich - allein verbindlichen Grundlage zu machen. Die französische Regierung habe weder an der Potsdamer Konferenz teilge ­ nommen noch das Abschlußprotokoll unterzeichnet, sondern vielmehr ihre Vorbe ­ halte gegenüber einem Teil dieser Beschlüsse geäußert. Er vertrat die Ansicht, daß die einzige gemeinsame Rechtsgrundlage die Erklärung der vier Siegermächte über das Kontrollverfahren vom 5. Juni 1945 sei 7 . 1 Deuerlein, Emst: Frankreichs Obstruktion deutscher Zentralverwaltungen 1945, in: Deutschland-Ar- chiv 4 (1971), S. 466-491. 2 Kraus, Elisabeth: Ministerien für ganz Deutschland? Der Alliierte Kontrollrat und die Frage gesamt ­ deutscher Zentralverwaltungen. München 1990. 3 Hudemann, Frankreich; Ders., Die Saar, S. 19ff.; Ders., Sozialpolitik, S. 140ff. Siehe auch: Kessel, Martina: Westeuropa und die deutsche Teilung. Englische und französische Deutschlandpolitik auf den Außenministerkonferenzen von 1945 bis 1947. München 1989. 4 Kraus spricht von der "französischen Vetopolitik" im Alliierten Kontrollrat; Kraus, S. 344f. 5 Hudemann, Sozialpolitik, S. 170ff. 6 Antoni, Michael: Das Potsdamer Abkommen - Trauma oder Chance? Geltung, Inhalt und staatsrechtli ­ che Bedeutung für Deutschland. Berlin 1985. 7 GFCC/SG/Section Etudes 751: Koeltz an die Chefs der Divisionen, 20.11.1945; AOFAA GFCC DGAA c.94; "Feststellung der Siegermächte über das Kontrollratsverfahren in Deutschland", 5.6.1945; AB1-KR Ergänzungsblatt, S. lOf.