15 amtentum und die paramilitärischen Organisationen des NS-Regimes, die beiden Generaldirektoren der Militärregierung in Baden-Baden Furby und Jean Filippi be ­ richteten über ihre bisherige Arbeit aus dem Justiz- beziehungsweise Wirtschafts ­ bereich. Prüfungen und ein Besuch des Militärgerichts schlossen den Lehrgang ab 4 . Die Zeitspanne zwischen dem Beginn des Ausbildungsprogramms und der Konsti ­ tuierung der französischen Besatzungszone war zu kurz 5 . Das 4 e Bureau der l® re Ar ­ mee Frangaise stellte Ende April 1945 fest, daß zwar die Bildung der Detachements in den besetzten Gebieten voranschreite, die Einheiten der AMFA aber noch nicht bereitstünden 6 . 1.2. Die Übernahme der Besatzungsverwaltung durch Generalverwalter Laffon Sechs Wochen, nachdem das Commandement en Chef Frangais en Allemagne (CCFA), das französische Oberkommando in Deutschland, geschaffen worden war, wurde am 23. Juli 1945 General Pierre-Marie Koenig zum Zonenkommandeur er ­ nannt. Einen Tag später wurde zu seinem Stellvertreter als Leiter der Besatzungs ­ verwaltung Emile Laffon berufen. Obwohl eine Zivilbehörde, trugen die Beschäftig ­ ten des Gouvernement Militaire (Militärregierung) Uniformen und militärische Dienstränge 7 . Als Generalverwalter Laffon am 1. August 1945 sein Amt in Baden-Baden antrat, fand er eine völlig ungeordnete Besatzungsverwaltung vor. Das 5 e Bureau hatte sich zum 15. Juli 1945 aufgelöst 8 . Es hatte weder eine geordnete Machtübergabe stattge ­ funden, noch war genügend geeignetes Personal für den Aufbau der Militärregierung vorhanden: Je pris un heritage imprecis, mal defini, nullement inventorie et le temps seul me permit d'apercevoir clairement ce qui m'avait ete laisse par l'administration de la l f ’ re Armee. A cette absence de consigne, s'ajoutait dans le domaine materiel 4 MMAA/CI/DCTO: 7e Stage, 20.8.-14.9.1945; AOFAA DGAP c.1676 p.80 d.125. 5 Der Leiter des "Centre d'Organisation du GMZFO en Allemagne", Colonel Herreman, hatte Mitte Mai die 2. Einheit der AMFA zur Vorbereitung ihres Einsatzes in Deutschland auf zwei Orte verteilt: die Offiziere kamen zum "Centre d'instruction" nach Epemay (Leiter: Colonel Bonne), die anderen Mit ­ glieder zum "Centre de rassemblement" in Montbard (Leiter: Lieutenant-Colonel Vittecocq); MMAA/Centre d'Organisation du Gouvernement Militaire: Note de Service, 11.5.1945; AOFAA SEAAA 2 c.2669 p.4. 6 l£re Armde Fran9./EM/4e Bureau: Note de Service, 25.4.1945; AOFAA SEAAA 2 c.2669 p.4. 7 Emennungsdekrete: AN F 60/3034; hierzu: Hüser. S. llOff., u. Lattard, Gewerkschaften, S. 17ff. Die Person Emile Laffons hat durch die neueren Studien zur französischen Besatzungspolitik eine gewan ­ delte Einschätzung erfahren, so zum Beispiel bei Wolfrum, Französische Besatzungspolitik. Zum Kon ­ flikt Laffons mit General Koenig, der sowohl in der Besatzungsstruktur als auch in der unterschiedli ­ chen Persönlichkeit und politischen Einstellung der beiden wichtigsten französischen Besatzungspoliti ­ ker seinen Ursprung hat: Lattard, Gewerkschaften, S. 5ff.; Ders., Zielkonflikte französischer Besat ­ zungspolitik. Der Streit Laffon-Koenig 1945-1947, in: VfZ 39 (1991), S. 1-35, u. Wolfrum, a.a.O. S. 34f. 8 l&re Armee Fran9./EM/2e u. 5e Bureau: Note de Service, 10.7.1945; 6th Army Group Headquarter an den kommandierenden General der First French Army, 8.7.1945; AOFAA RP c.919 p. 15 d.145 u. SEAAA 2 c.2669 p.4. Zum Aufgabenbereich des 5e Bureau siehe das Kapitel B. 1.1.