1 Einleitung Pour les allies les objectifs generaux de l'occupation etaient clairs: desarmement materiel de l'Allemagne et desarmement moral, par la denazification et la de- mocratisation. La France y souscrivait entierement, mais eile avait, pour atteindre ces fins, des methodes propres que lui enseignait sa longue et dure experience du probleme allemand Mit diesen Worten beschrieb Generalverwalter Emile Laffon, Leiter der Besatzungs ­ verwaltung in Baden-Baden, Anfang 1947 den Charakter der französischen Entnazi ­ fizierungspolitik. Die Entfernung aller Nationalsozialisten aus Führungspositionen in Wirtschaft und Verwaltung war für ihn die Voraussetzung einer erfolgreichen Besat ­ zungspolitik. Die französische Militärregierung hatte seit Spätsommer 1945 eine ei ­ gene, in sich schlüssige Entnazifizierungspolitik entwickelt. Sie galt als Vorausset ­ zung und war zugleich auch Bestandteil der französischen Demokratisierungsbe ­ mühungen, die die Grundlage für den Erfolg einer langfristig angelegten Deutsch ­ landpolitik bilden sollten. Die historische Forschung zur französischen Besatzungspolitik hat seit Öffnung des französischen Besatzungsarchivs in Colmar im Jahr 1986 1 2 einen grundlegenden Wandel erfahren. Die älteren Abhandlungen zur französischen Zone waren meist von zeitgenössischen (Vor-)Urteilen geprägt - einzelne Werke wie die Gesamtdarstellung von Frank Roy Willis ausgenommen 3 . In den letzten Jahren erschienen mehrere Ar ­ beiten, die - aus zeitlicher und persönlicher Distanz zum Thema - die bisherige Sichtweise korrigierten 4 . Die Reduktion französischer Deutschland- und Besatzungs ­ 1 Cahiers Frangais d'lnformation. Bulletin Bimensuel, publid par la Presidence du Conseil/Secrütariat d’Etat/Direction de l'Information Nr. 77, 1.2.1947: "La Zone frangaise d’occupation en Allemagne": Einleitung von Emile Laffon, S. 6; MAE Z EU/Allemagne 1944-1949 d.82/99-121. 2 Hierzu: Hudemann, Rainer: Deutsche Geschichte in französischen Archiven. Nachkriegsakten in Col ­ mar und Paris - Archivgut zur neueren Geschichte in Nantes, in: Der Archivar 42 (1989), S. 475^)88; Hudemann, Rainer und Raymond Poidevin: Einleitung, in: Dies. (Hrsg.): Die Saar 1945-1955: ein Problem der europäischen Geschichte = La sarre 1945-1955. München 1992, S. 5-10, hier S. 6f.; Wolfrum, Edgar: Das französische Besatzungsarchiv in Colmar, in: GWU 40 (1989), S. 84-90. Zu den Pariser Archiven: Martens, Stefan: Saisir l'Avenir et garder le Pass6. Die Pariser Archive, ihre Bestände und deren Schicksal, in: HZ 247 (1988), S. 357-368. 3 Willis, Frank Roy: The French in Germany 1945-1949. Stanford 1962. Zum Forschungsstand Anfang der 80er Jahre siehe den umfangreichen Literaturbericht von Rainer Hudemann: Französische Besat ­ zungszone 1945-1952, in: Die Deutschlandpolitik Frankreichs und die Französische Zone 1945-1949/hrsg. von Claus Scharf und Hans-Jürgen Schröder. Wiesbaden 1983, S. 205-248, sowie die anderen Beiträge in diesem Band. 4 Zum neueren Forschungsstand: Hudemann, Rainer: Neue Erkenntnisse über die Besatzungszonen, in: Revue d'Allemagne 21 (1989), S. 385-394; Ders., L'occupation fran^aise en Allemagne. Probl&mes ge ­ neraux et perspectives de recherche, in: Menudier, Henri u.a.: L'Allemagne occup^e 1945-1949. Brüs ­ sel 2 1990, S. 221-242; Ders., Die Saar zwischen Frankreich und Deutschland 1945-1947, in: Die Saar 1945-1955, S. 13-34, hier S. 13ff.; Ders., Sozialpolitik im deutschen Südwesten zwischen Tradition und Neuordnung 1945-1953. Sozialversicherung und Kriegsopferversorgung im Rahmen französischer Besatzungspolitik. Mainz 1988, S. 1 ff.; Ders., Wirkungen französischer Besatzungspolitik: For ­ schungsprobleme und Ansätze zu einer Bilanz, in: Westdeutschland 1945 bis 1955: Unterwerfung, Kontrolle, Integration/hrsg. von Ludolf Herbst. München 1986, S. 167-181; Wolfrum, Edgar;