VI Fest steht sicher, daß die Entstasifizierung nicht nach dem Muster der Entnazifizierung betrieben werden kann. Dennoch sollten die Erfahrungen und Fehlerim Umgang mit der NS-Vergangenheit in die aktuelle Diskussion einfließen. Vor allem sollte man sich bewußt sein: Das Ziel der “Herstellung der politischen Gerechtigkeit” kann wohl nicht erreicht werden. Man muß sich aber ständig darum mühen. Der Grundgedanke der Entnazifizierungspolitik hat auch heute noch uneingeschränkte Geltung: Mittelpunkt und Ziel aller Bemühungen des gesellschaftlichen Prozesses der Aufarbeitung einer politisch belasteten Vergangenheit sollte der “Mentalitätswandel” der Bevölkerung sein. Die Schriftenreihe der Kommission des Landtages Rheinland-Pfalz dokumentiert rheinland-pfälzische Geschichte und trägt somit wichtigen Anteil an dem Selbstver ­ ständnis unseres Landes. Ich bin sicher, daß der vorliegende Band nicht nur neue Erkenntnisse und Facetten der Entnazifizierungspolitik unter französischer Besatzung vermittelt, sondern auch wert ­ volle Gedankenanstöße in die aktuelle politische Diskussion zur “Vergangenheits- und Gegenwartsbewältigung” einbringt. Landtagspräsident