145 sich umdrehen: Margaretha that es rmd lachte dabei; der Staatspro- kurator sagte, er schlicke aus dem Lachen, das; ihre Krankheit nicht be* deutend sei; daraus antwortete Margaretha Kunz: „man darf doch lachen, wenn man krank ist." Die Schwester der Kunz sagte, ein Arzt sei da gewesen: vor der Thüre sagte der Ortsvorsteher, der Arzt sei nicht d a g ew e s e n; der Staatsprokurator sagte, er behalte sich vor, in dieser Sache einen Antrag an das Gericht zu stellen. (64- scheint nicht, daß er einen gestellt hat.) Walter, Lehrerin in Essen: „Ich war vom 22. bis 27. August in Marpingen; ich habe das Kino über die Erscheinungen ausgefragt, aber es hat gesagt, es sei ihnen verboten, über die Erscheinung zu sprechen; ich fragte: „Von wem?" — Keine Antwort. — „Ob von Pastor Neureuter?" — Das Kind antwortete: „Nein, von dem nicht." Präs.: „Sie haben in dem gerichtlichen Protokolle anders aus- gesagt" Zeugin: „Als ich vernommen wurde, war mir die Sache noch in frischer Erinnerung." Präs.; Am 15. Februar 1878 (also 5S/* Monat nach d.r An- wesenheit) haben Sie zu Protokoll gegeben: „Die drei Kinder waren sehr zurückhaltend und antworteten so gut wie Nichts; die Eltern theil- ten mir mit, es sei den Kindeln vom Pfarrer verboten worden, über die Erscheinung zu sprechen. *) Präs.: „Haben die Eltern Vortheil von der Sache gehabt ?" Zeugin: „Sie beherbergten viele Gäste." Vertheid. Simon: „Ich beantrage, daß die sämmtlichen Akten, in welchen die Eltern wegen unbefugter Ausübung des Gewerbes, der Gastwirthschast verurtheilt worden sind, zu den Akten d.r heutigen Verhandlung genoinmen werden." Zeuge G r e g o r i u s ist todt; die Zeugen Eheleute Becker sind ausge- wandert. Dr. Thömes hat ein Interesse daran, das; die früheren eid- lichen Aussagen verlesen werden; der Präsident meint, es könne ja auch der *) Die Kinder theilten nachträglich mit, es sei ihnen von der Er- scheinung verboten, über dieselbe zu sprechen; den Eltern werden die Kinder keine Mittheilung gemacht haben; die Eltern haben vermuthet, der Herr Pastor Neureuter habe es den Kindern verboten. Anm. des Berichterstatters.