110 Maria Thome erinnert sich nicht mehr, ob die Lehrerin Andre am 3. Juli ausgegangen. Der Präs, liest ihr eine frühere Aussage vor, welche lautet: „Am 3. Juli war ich, nachdem Andre vom Spazicrgange zurückgekrhit war, im Zimmer derselben, sie ist dann nicht mehr ausgegangen." Zeugin bemerkt, daß sie ja eben gesagt habe, sie erinnere sich jetzt nicht mehr. — Zeugin war am 5. Juli, an welchem Tage Reckten- wald geheilt wurde, Abends in der Dämmerung zwischen Tag und Nacht an der Stelle; es waren die 3 Kinder und mehrere Leute da. Sie selbst habe die Kinder fragen lassen, ob die Mutter Gottes da sei; Antwort: „Jawohl;" ferner ließ sie fragen, wie lange sie da bleibe; Antwort: „bis 12 Uhr". Die andere Frage, was an freier Stelle errichtet werden solle, hat wohl (so glaubt die Zeugin) der frühere Orlsvorsteher Fuchs stellen lassen. Zeugin bekundet, die Lehrerin hab e nicht beii Kindern Auftrag gegeben, Fragen an die Erscheinung zu richten. Der Präs, hält ihr vor, daß sie früher io ausgesagt habe: „daß die Zeugin Andre sich bei diesen Fragen bethest gte, habe ich nicht bemerkt." Der Präs, behauptet, diese frühere Aussage der Zeugin stehe mit der heutigen im Widerspruch. Die Zeugin behauptet, auch bei Abfassung des Protokolles habe sie gesagt, daß die Lehierin nicht Fragen gestellt habe. Präs: „Also sagen Sir, das sei nicht wahr, was im Protokolle steht?" Verth. Simons fragt, welcher Handlungen eigentlich die Lehrerin Andre beschuldigt wind.'. Präs.: „An der Ausschmückung des Kreuzes sich betheiligt und durch die Kinder Fragen an die Erscheinung gestellt zu hab«." Andre bemerkt zur Aufiläning: „Ich habe indirekt, nämlich durch andere Leute, welche zwischen mir und den Kindern standen, die Kinder ersuchen lassen, Fragen an die Erscheinung zu richten; das aber konnte die Zeugin Thomv nicht merken." Präs, behauptet, die Zeugin habe gesagt: „Andre hat nicht direkt Fragen gestellt", und er schließt daraus, Zeugin habe gewußt, daß die Lehrerin die Frage indirekt gestellt habe. Verth. Simons behauptet, die Zeugin habe nicht gesagt: „nicht d ireit". Das Richte rkollegium ist getheilter Meinung.