74 gesagt, jetzt wolle sie ihm streiken; ein lljähriges Mädchen härte zn ihr gesagt, sie solle am 2. Tage wieder hingehen und solle nachsehen und sagen, die Erscheinung habe gesagt, sie sei die unbefleckte Empfangene, wir sollten beten und es sollte eine Kapelle gebaut iv.nden; die Frarr sei einmal blau, einmal weiß und einmal goldig gekleidet gewesen; wir sollten arrch sagen, wir hätten auch Engel gesehen, die hätten zum Theil Flügel, zum Theil keine gehabt und die wären zum Theil blau, zum Theil weis; und goldig gewesen." Ferner schreibt die Kunz, „sie habe auch sehr Heimweh nach ihm, er solle nach Weihnachten kommen. Dann folgen die Namen: Marg. Kunz, Anna Susann« Leist unb Katharina Hubertus, letztere beiden Namen sind durchstrichen; ferner schreibt sie, wenn sie das Mädchen sähe, würde sie es wiedererkennen, sie sei ein- mal hinter ihrem Hause hergegangen und habe sie nicht finden können, sie habe auch das Mädchen gefragt, ob das kleine Halls ihr sei und da habe sie „Ja" gesagt; auch habe dieselbe gesagt, sie (die Kunz) brauche es nicht umsonst zu thun, sie werde ihren Lohn bekomnien. Der Brief schließt mit den Worten: „Lieber Herr Baron, ich will Ihnen schreiben, die Leist sagte iinmer zu mir „„Ich würde immer alles ver- redcn und in Ungelegenheiten bringen"", Marg. Kunz." Präs.: „Der Brief trägt kein Datum, (zur Zeugin) der Brief wurde in Ihrer Anwesenheit geschrieben. Sie sagen, daß die Klinz ihn ge- schrieben?" Schmitt: „Ja." Präs.: „Ist er vor der Reise geschrieben, welche die Kunz mit Dr. Strauß gemacht hat?" Schmitt: „Ja." Assessor Kleber bemerkt, das Kind habe bestritten, düsen Brief geschrieben zu haben. Präs. zur Zeugin Schmitt: „Was hat die Kunz Ihnen mitge- theilt außer dem Briefe?" Schmitt: „Als der Baron fort war, da erst hat sich die Gretchen an mich geschmiegt; sie hat immer gesagt, sie habe dem Baron die ganze Wahrheit geschrieben; dann sagte sie mir, sie habe eine weiße Frau im Walde gesehen, die habe ein Leintuch angehabt, daran habe man kein Ende gesehen." Präs.: „Hat sie Ihnen die Geschichte mit dem Mädchen erzählt,, das sie verleitet haben soll?"