51 entnommen; sie sehen ja z. B. Leichenzüge in ihrem Dorfe und sehen Bilder in der Bibel. Ich fragte sie, ob sie solche Bilder schon gesehen hatten; nur eines der Kinder gab dieses zu; es war mir dieses auf- fallend, da ich voraussetzte, das; alle Kinder in diesem Alter schon Bilder gesehen hätten." Präs.: „Also es kam Ihnen so vor, als ob die Kinder auf Grundlage der Bilder, welche sie gesehen, sich die Erscheinungen erdacht hatten ?" Gatzen: „Jawohl." Vertheid. Simon: „Wenn die Kunz gesagt hat, die Taube habe über Leist geschwebt, so hat sie diese Worte nur gebraucht, um einiger- maßen z r bestimmen, w o dein; die Taube gewesen sei; sie hat dieses „„Darüberschweben"" aber nicht so aufgefaßt, als wenn deßhalb auch die Worte: „„Dieser ist mein geliebter Sohn k."" auch auf den Knaben Nikol. L e i st sich beziehen sollte n." Präs. betont, daß itt dem Protokolle stehe: „Die Taube schwebte über dem kleinen Leist." Advokat Simons wünscht genaue Antwort auf diese Frage, ob die Kunz ausdrücklich erklärt habe, daß die Worte: „Dieser ist mein geliebter Sohn"" — von ihr so verstanden worden seien, als ob der keine Leist damit gemeint gewesen sei. Friedensr- Gatzen sagt, erklärt habe die Kunz das nicht. Präs. (zu Reur.): „Wenn das Kind behauptet, der heil. Geist schwebe über dem Nikolaus Leist und es seien gleichzeitig die Worte zu vernehmen: „„Dieses ist mein geliebter Sohn"" dann heißt das doch, der kleine Leist sei ein neuer C h r i st u s. Ist das nicht eine Gottes- lästerung ?" Neur.: „Mir hat allerdings Herr Friedensr. Gatzen gesagt, die Kunz habe behauptet, daß der hl. Geist über dem kleinen Leist geschweb habe; als ich aber darauf die Kunz darüber befragte, hat sie unter Lächeln es abgewiesen, daß sie eine solche Behauptung aufgestellt haben solle." Präs.: „Im Protokolle steht: „„Der heil. Geist schwebte nicht über Maria, sondern über Leist."" Es steht nun auch in demselben: „Ich betrachte den Neur. nicht als einen Betrüger, sondern als einen Betrogenen."" Gatzen: „Ich wiederhole aus meinen Eid, daß dieses auch meine Ueberzeugung ist.