22 Präs.: (Den Beschuldigten unterbrechend) Die Kinder haben wieder erzählt, was in der Bibel steht, vom gehörnten Teufel rc. dann soll ja einmal nach dem Teufel mit einem Stiesel geworfen worden sein. N e ur.: Mir sind diese Teufelssachen selbst bedenklich vorgekommen, aber ich habe nicht geglaubt, das; die Kinder lügen. Präs.: Die Heilung einer Krankheit ist nur dann ein Wunder, wenn letztere unheilbar gewesen ist: nach dem Pabst Benedikt XIV. darf auch nicht ein Rückfall in die Krankheit stattfinden: haben Sie die Fälle geprüft? Neur.: „Ja, z. B. die Heilung der Marg. Kirsch; diese Heilung ist 1) eine plötzliche gewesen, 2) war-----" Präs, (ihn unterbrechend): Dis Kranke war nicht ärztlich be- handelt worden, also fehlt ein zu einem Wunder erforderliche Umstand. Sie sind im Gehalte gesperrt, haben also nicht die Loyalitäts-Er- klärung abgegeben; Sie haben nur 72 gestiftete Messen; hatten Sie auch vor diesen Marpinger Vorgängen außer diesen gestifteten Messen noch 8tip6nckia manualia (gelegentlich einfach bestellte Messen) zu lesen? N.: Gewiß und zwar so viele, daß ich sie nicht alle lesen konnte: ich habe deren an den Pastor Hörsch in Daun und den Garuisonspfarrer Beitzeler in Mainz abgegeben. Ich bekam früher auch schon >nal Sti- pendien zu 4 oder 10 soviel geben mir reiche Leute oft. Pr.: Die Pfarrgemeinde hat 4000 JL für die Restauration der Kirche ausgegeben! R.: Wir haben immer restaurirt, wenn auch immer nicht eben so viel. P r.: Die Vorfälle haben einen d e m o r a l i s i r e n d e n, verderb- lichen Einfluß ausgeübt: 14 Konkurrenzkinder sind ausgestanden: in Gappenach bei Coblenz kam Betrug vor: die Pfarrkiuder unterlassen ihre gewöhnliche Beschäftigung. N.: Bei dem großen Fremdenandrang waren die Marpinger genöthigt, die Fremden zu beherbergen. Pr.: Die unsittlichen Vorgänge in Berschweiler sind Folgen der Marpinger Ereignisse. N.: Wie so denn Folgen? P r.: Sie werden hören, was die Marpinger für Leute sind. Die Kinder haben widerrufen; viele Bestrafungen sind vorgekommen. . Oberprokurator verliest die Fälle von Bestrafungen, welche