Die iittlich und geiftig gefährdete Jugend findet im Jugendamt Hilfe und Rat in allen Nöten und Gefahren. Straffällig gewordene Jugendlidie und deren Angehörige werden in öffentlicher Sprcchftunde des Jugendamtes beraten. Die Lebensverhältniffe der ftraffälligen Jugendlidien werden vom Jugend- amt geprüft und das Ergebnis der Prüfung den Jugendgerichten mitgeteili. Das Jugendamt nimmt an den Sitzungen des Jugendgeriditcs teil. Im Fürforge- und Vormundfdiaftswefen vermittelt das ¿Jugendamt geeignete Perfönlichkeiten als Vormünder, Pfleger und Bciftände. Das Jugendamt unterhält enge Fühlung mit allen evangelifchen Jugend- vercinen und Jugendpflegeorganifationen in den Gemeinden und fucht anregend und fördernd die Jugendpflegearbeit zu unterftüßen. Das Jugendamt ift der organifche Mittelpunkt und die gefdiäftsführende Zentralftellc des „Bundes der evangeüfdien Jugend an der Saar“, in dem alle Jugcndvereine des Gebietes zufammengefaßt find. Innerhalb der gefamten Jugendpflege und Jugendbewegung vertritt es die evangelifdien Intereffen und unterhält Beziehungen zu den ftaatlichen und kommunalen Jug^ndpflegeorganen. Das Jugendamt veranftaltet: a) regelmäßig Führertagungen, b) jährlidi mindeftens einmal eine Bundestagung der evangelifchen Saarjugend; es unterhält; c) eine Fachbibliothek für Leiter und d) eine Material- fammlung für Veranftaltungen in Vereinen; e) es vermittelt Vortragende für unterhaltende und bildende Vorträge. Für die finanzielle Ermöglichung der Arbeit fucht das Jugendamt private und öffentliche Mittel zu erwirken. Das evangclifche Wohlfahrtsamt hat die Aufgabe, an der Behebung der leiblichen und feelifdien Not unferer evangelifchen Volks- genoffen mitzuarbeiten und anregend und helfend den Volkswohlfahrt treibenden Organen zur Seite zu ftchen. 275