Grlskunde Altersversorgungshaus, ein evang. Siechenhaus, 2 Kleinkinderschulen, die Prinz Wilhelm- unb Mariannen-Anstalt für Waisenkinder, ein Kreis- hospital und eine Herberge zur Heimat. Die Bade- und Waschanstalt in der Hohenzollern- straße 83 bietet Gelegenheit zu kalten und warmen Bädern, zu Dampfbädern und römisch-irischen Bädern. An llnterrichlsan stalten hat die Stadt ein 1604 gegründetes Gymnasium, eine Oberreal- schule, eine höhere Mädchenschule, eine Berg- schule und eine gewerbliche Fortbildungsschule. Die Volksschule ist in der evangelischen Ab- teilung 8klassig, in der katholischen 4klassig. Saarbrücken ist keine bedeutende Industrie- stadt, hat aber einige Großhandlungen von her- vorragender Bedeutung. Hervorzuheben sind an Fabriken: die Lederfabrik von L. Zir u. Söhne, eine Brückenbau- und Eisenkonstruktionsanstalt, sowie Kleineisenzeugfabrik von W. Vossen jun. und Tapetenfabrik von C. Müller. Bierbrauereien sind: Fritz, Rudzinski, Schmidt und Mohr, die wie die St. Johanner Brauereien ein gut munden- des Bier liefern. Gasthöfe. Kaiserhof, Eisenbahnstr. 49; „Zum goldnen Hufeisen", Gutenbergstr. 10. Speilelokale. Cafä Balkhausen, Altneugasse 32 ; Tonhalle, Wilhelmstr. 22; Emil Schmidt, Eisenbahnstr. 25; Volksgarten, Eisenbahnstraße 18; „Zürn 20