Die Mosel wendet sich in nordwesti. Richtung. Links. F e r r i s , zur Römerzeit Fähre für die vom Hochwald führende Strasse. Pisport mit bedeutenden Weiubergen und vortrefflichen Lagen. Rechts. Neumagen, grosser Flecken mit hübschen Häusern und Gärten. Kaiser Constantiu hatte hier eine Burg; in neuerer Zeit sind hier bedeu- tende römische Steindenk- mäler ausgegraben worden. Trohn, hübsch gelegen an der Trohnmüudung; Blick in das Trohnthal. Müstert, Niederemmel, Reinsport, eine Gemeinde bildend, viel Weinbau. Wer hier eine kurze Wanderung durch die lieblichen Mosellandschaften machen will, der verlasse in Neumagen das Dampfboot, wandere auf der Landstrasse durch Trohn, durch die Weinberge hin, dann abwärts nach Reinsport, über die Mosel, am 1. Ufer durch Minheira nach Kesten, liier wieder auf den Dampfer. Die Mosel umschreibt wieder einen grossen Bogen nach 0. und weiter nach NO. Minheim mit vielem Wein- bau ; hinter dem Dorfe flacht sich das 1. Ufer ab. Kesten. unterhalb des Ortes der ausgedehnte Wein- berg „Braun eh erg“. Etwas zurückgelegen M o n- zel. noch mehr Maring. Die Mündung der Dieser; Blick ins Lieserthal, in wel- chem die Nebenbahn Bern- kastel-Wittlich läuft. Dieser, Weinbau; hinter dem Dorfe das hübsche Schloss des Herrn Puricelli. Cues. bald das berühmte Hospital Cues, wo die Neben- bahn endet. Bedeutende Abhänge. Winterich, grosses Pfarr- dorf mit vortrefflichem Wein- bau, berühmte Lage der Ohligs- berger. Filzen. Dusemond mit grosser Obstbaumschule; über dem Orte das Wäldchen „Plain“ mit dem 270 m hohen Aus- sichtspunkte. Mülheim, grosser Ort, au der Mündung des Yeldenzer Baches; im Thale Veldenz. Andel, an dem goldführen- den Andelbache. Es erscheint die Ruine Landshut bei Bernkastel. Das Dampfboot fährt unter der neuen festen Brücke hindurch. 12*