Verlag von Heinr. Stephanus, Trier. Ansichten von Trier. Ein Album der Stadt und ihrer nächsten Umgebung iuPhototypieen u. Originalaufnahmen v. Oh. Bernhoeft. 40 Blatt in Grösse 23 zu 30 cm. ä 60 Pf. Auf schwarz Cartou mit echtem schrägen Goldschnitt 80 Pf. Geh. in hocheieg. Leinendecke oder ebensolcher Mappe M. 20,— Auswahl von 30 Blatt geh. in hocheleg. Leinendecke oder ebensolcher Mappe M. 16. Auswahl von 15 Blatt in Mappe M. 9,00. Auswahl von 10 Blatt in Mappe M. 7,—. Inhalts - Verzeichnis: 1. Porta nigra, Landseite 2. Porta nigra, Stadtseite Kaiserpalast 4. Kaiserpalast, innere Ansicht 5. Röm. Amphitheater 6. Arena des Amphitheaters 7. Röm. Bäder bei St. Barbara 8. Das Römerdenkmal zu Igel 9. Der Dom 10. Dom und Liebfrauenkirche 11. Inneres des Domes 12. Die Orgel im Dom Ui. Der Allerheiligenaltar im Dom 14. Die Kanzel im Dom 15. Liebfrauen - Kirche mit Dom vom Domkreuzgang ans 10. Hinters, d. Dom m. d. Kreuzg. 17. Der Krenzgang 18. Portal der Liebfrauen - Kirche 10, Inneres der Liebfrauenkirche 20. St. Mathiaskirche 21. Inneres von St. Paulin 22. Basilika 23. Inneres der Basilika 24. Hanptwache 25. Rathaus, Kornmarktbrannon 26. Postgehäude 27. Panor. vom Gangolphsturm ans 28. Gangolphskirche n. Hanptm. 29. Hauptmarkt m. d. Roten Haus 30. Petershrunnen 31. Das Provinzialmuseum 32. Der Hauptbahnhof 33. Panorama vom Weisshans aus 34. Panorama von Süden 35. Moselbrücke v. St. Barbara aus 36. Blick nach Pallien mit Belle- vue, Schneidershof, Weisshans .37. Blick auf die Mariensftule 38. Die Mariensäule mit Blick moselabwärts 39. Mosel - Ansicht von der Xapo- leonsbrücke aus 40. Weisshaus von Zurlaubcn aus. Das pliototypische Verfahren, in welchem diese An- sichten hergestellt sind, hat gegen die Photographie den Vorzug künstlerischer üeberlegenheit bei grösserer Billigkeit und Unveränderlichkeit. Auf 40 Blatt bietet sich uns hier Alles, was die altehr- würdige Moselstadt in landschaftlicher und architek- tonischer Beziehung bemerkenswertes hat. Neben den reizvollen landschaftlichen Schönheiten des herrlich gelegenen Triers sehen wir die ernsten Zeugen vergangener Römer- herrlichkeit und die hervorragenden kirchlichen und profanen Kunstschöpfuugen des Mittelalters und der Neuzeit. Das Album hat allenthalben die grösste Anerkennung gefunden. Es sei gestattet, hier eine Beurteilung ahzudrucken. Es schrieben die: Städtebilder 1891, H. 3: „Trierer Album“ nennt sich eine im Verlage von Heinr. Step ha uns in Trier erschienene Sammlung prachtvoller phototypischer Ansichten von Triers Sehenswürdigkeiten. Die Blätter bieten ein wirkliches Pracht- werk vornehmster Gattung. Zu beziehen durch alle Buchhandlungen des In- u. Auslandes.