— 104 machenden Neujahrscourcn kehren in Paris nimm wieder. Der Zauber französischer Allmacht ist g! brochen, die Nichtigkeit, welche sich hinter dem äußer Schimmer barg, liegt nackt vor den Augen der Welt Der Friedensschluß, welcher jetzt diesem Krieg ei Ende machen wird, wird wohl für immer das Sieg! sein auf dem Grabe des französischen Uebergewichts. Achnliche Gedanken mag wohl der greise Helden könig gehabt haben, als er bei dem Festmahle in Per saillcs am Neujahrstag sprach: „Jcp erhebe mein Glas, um das neue Jahr zi begrüßen. Auf das vergangene blicken wir mit Darl auf das beginnende mit Hoffnungen. Der Dank g; bührt dem Heere, das von Sieg zu Sieg gezogen Mein Dank aber den anwesenden deutschen Fürsten die theils Führer diesem Heere gewesen, theils sich ihr angeschlossen hatten. Die Hoffnungen richten sich an die Krönung des Werkes, einen ehrenvollen Frieden! Nachstehend mögen nun die wichtigen Depesche folgen, welche vom 1. Januar ab ins zu dem Ta§ eingegangen sind, wo es uns hier in Saarbrücken vci gönnt war, den geliebten Kaiser und König auf seiner Triumphzuge in die Heimath wieder zu sehen und bei Gruß der Freude und des Dankes entgegen zu bringen Albert, den 30. Dez. Am 28. hat Oberst Lieutenant Pcstel von den Ulanen mit einer fliegende! Colonnc von 3 Compagnien und 3 Esccdrons bl Longpr« 3 Bataillone Mobilgarden geschlagen un ihnen 3 Fahnen, 10 Offiziere und 230 Mann abge nominen. Diesseits 6 Mann verwundet, v. (Sperling Versailles, den 30. Dez. Vor Paris wur den am 30. aus dem eroberten Mont Avron gros Massen Artillerie-Munition vorgefunden und 2 Biermit