92 — wurden. Die über Ham vorgerückten Colonnen habe i den Rückzug des Feindes ans dortiger Gegend constati^ ! v. Podbielsky. Dijon, 20. Dez. Am 18. sehr hartnäckiges fünfstündiges siegreiches Gefecht der badischen erste i und zweiten Brigade bei Nuits. Der Feind hat zwei Marsch-Legionen ans Lyon, das 32. und 5! s Marsch-Regiment, ferner Mobilgarden und Franctireui i und 18. Geschütze, etwa 20,000 Mann unter Genere t Kremer im Gefechte, vertheidigte sich in starken Poj! tionerr sehr energisch und zog sich nach der Wegnahn t von Nuits bei eintretender Dunkelheit südlich gurüi K Die Bravour der diesseitigen Truppen war wah i hast ausgezeichnet; der diesseitige Verlust ist leider bl deutend: 13 Offiziere todt, 29 verwundet, daruntl General v. Glümer und Prinz Wilhelm von Badi i leicht verwundet; etwa 700 Mann todt und verwunde ! Der Feind verlor viele Offiziere und über 106 c Mann, ferner 16 Offiziere und 700 verwundete G i fangene; ein großes Gewehr- und Munitions-Dep« > 4 Lafetten, 3 Munitionswagen und zahlreiche Waffe t wurden erbeutet. v. Werder. > Bordeaux, 18. Dez. Trotz Gambettas TTcii | gramm über den angeblich vertrefflichen Zustand de { Armee greifen die sonst kleinlaut gewordenen Journa! ( „France", Liberts" und „Gazette" seine Politik imm ( heftiger an. Die Desorganisation macht unverkemibs riesige Fortschritte. Versailles, 21. Dez. Nachdem die Forts in der Nacht zum 21. wiederum heftiges Feuer nutest halten hatten, gingen heute Vormittag etwa 3 Divisione l