Nr. 1 eine Anzahl Verwundeter und Kranker verpfleg! hatte, in die Heimath zurück. Hingegen traf ein englisches Sauitätseorps unter Führung des Herrn Buschmann! ans London ein; dasselbe war aufs reichste ausgestattet mit allen nur möglichen Bedürfnissen. Am 11. Okt. verschied dahier der Oberst des 12, preußischen Inf. Regks., Herr v. Reuter, der in bei Schlacht am Spicherer Berg am 6. August eine Wunb davontrug. Seine Leiche ist nach Koburg gebracht worden Es wird folgende Depesche veröffentlicht: Versailles, 10. Okt. Das bayerische Corps uon bei Tann und die Cavallerie-Divisionen Prinz Albrecht und Gral Stolberg schlugen am 10. Oktober eine feindliche Divisio» bei Artenay, nahmen drei Geschütze und machterc 20M Gl fangeuc. Der diesseitige Verlust beträgt circa 110 Marm Der Feind floh in voller Auflösmtg. Die Verfolgung wiü fortgesetzt. Die Einnahme von Orleans steht bevor. Die Cavallerie-Division Rheinbaben trieb ant 10. Okto- ber 4000 Mobilgarden bei Cherisy über die Grenze zurück, wo- bei letztere erhebliche Verluste erlitten haben. Vor Paris nichts Neues. v. Podbielski. ! Das Ghrenlhal. Am 10. Oktober Nachnnltags fand auf dem Mili tairbegrübuißplatz in der Nähe des Exerzierplatzes, den der Volksmund jetzt „Ehreuthal" getauft hat, zum An- denken au die in demselben ruhenden Krieger ein! feierliche Todtenseier statt, welcher zum Mindesten 5)—0000 Menschen beiwohntet?, die theils die Friedens- slätte umstanden, theils auf den dieselbe terassenförmig umgebenden Hügeln und Anhöhen Stellung genommen hatten. Um 2 Uhr bewegte sich ein Leichenzug vorn