68 — * London, 22. Sept. Auf etite Anfrage ber englische Regierung hat bet französische Marine-Minister vor Lord Lyon erklärt, basi die französische Panzerflotte auch in der Ostse Befehl zur Rückkehr erhielt. Nähere Mittheilungen über di Ausführung dieses Befehls sind indessen noch abzuwarten. * Paris, 2l. Sept. Die Wahlen sind vertagt, dl Preußen entschlossen ist, den Krieg fortzusetzen. Die Regie rung erließ eine Proklamation aus Tours vom 23. Septem ber, in der gesagt ist: Jules Favre wollte Bismarck sehen um dessen Friedensaüsichten kennen zu lernen. Wir misset nun, was Preußen beabsichtigt- es will den Krieg fortsetzet und Frankreich zu einer Macht zweiten Ranges Herabdrückei und Elsaß und Lothringen bis Metz Kraft des Eroberungs rechts ) für Waffeustillstandsgewahrung verlange Preußen di« Uebergabe von Straßburg, Tont und Atout Balerieu. Pari« ivird sich eher unter seinen Mauern begraben lassen. Solches Forderungen kann nur durch Fortsetzung des Kainpfes geant wortet werden. Frankreich nimmt den Kampf auf und rechne auf seine Kinder. * Eero tiv e s, 24. Sept. Durch die CapitulationToul's sind 109 Offiziere, 2240 Mann, dann 120 Pferde, ein Ate bilgardenadler, 197 bronzene Geschütze, darunter 48 gezogene dann 3000 Gewehre, 3000 Säbel, 500 Kürasse, sehr beben tende Munitions- und Ausrüstuugsvorräthe, 443,025 Tages portioneu, 51,940 Tagesrationen in unsere Hände gefallen. v. Krellski. F e r r i öre s, 27. Sept., l l Uhr Abends. Straßburg eapitulirte heute Abend um 9 Uhr. Wilhelm. M un d o lsh ei »l, 28. Sept. Telegranmt au die Kö- nigin. To eben nachts zwei Uhr Eapitulatiou von Straß- burg durch Oberst-Lieutenant v. Leczhnski abgeschlossen, lül