genüber dem Sein als auch von dem ^ issen um den Wert des Seins, aber eben einer kritischen Verant- wortlichkeit und einem kritischen Wissen. Mit diesen Andeutungen aber haben wir uns schon den positiven Zügen des Idealismus zugewendel. Das sind jene Züge, die ihn als den für die Philosophie unentbehrlichen, ja ihr zugrunde liegenden Gesichts- punkt und als die die Idee der Philosophie verwirk- lichende Haltung gegenüber dem Sein kennzeichnen und beglaubigen. Diese Behauptung ist jetzt zu be- gründen und zu rechtfertigen. 188