und Kraftbewußtsein. Der Pubschlag der Geschichte erfährt nun einmal die entscheidenden Einflüsse nicht bloß aus den Antrieben, die sich aus der Zusammen- setzung seines Blutes und aus der gewöhnlichen Rich- tung seiner Blutbahn ergeben, auf ihn wirken auch geheimnisvolle in ihrem Emporkommen und Verlauf nicht klar erkenn- und bestimmbare Strömungen ein. Diese Strömungen entstammen der unmittelbaren In- nigkeit des Gewissens und der Verantwortlichkeit, mit der ein Zeitalter oder eine Generation die bisherige Lagerung und Geformtheit der geschichtlichen Ver- hältnisse auf nimmt, nachprüft, mit einem neuen Geist und Wert zu erfüllen, in eine andere Höhenlage zu erheben sucht. Jede Schwächung dieses moralischen Willens zu geschichtlicher Umbildung schließt, gleichgültig ob sie bewußt oder unbewußt erfolgt, eine Verlangsa- mung der geschichtlichen Bewegung und die Gefahr ihrer Erstarrung in sieh. Auf die Dauer lassen sich jedoch jenes metaphysisch-moralische Verantwortlich- keitsgefühl gegenüber der Geschichte und jene — oft revolutionäre — Bereitschaft zu geschichtlichen Wag- nissen und Neugestaltungen nicht unterdrücken. Denn in einem solchen Widerstande erblickt der Mensch eine unerträgliche Bedrohung seiner sittli- chen Freiheit und seines unantastbaren Rechtes zur Kritik und zu einer Einrichtung seines äußeren und in- neren Daseins, die aus den Kräften seines eigenen Glaubens und Willens stammt. Deshalb empfindet und beurteilt er die Überwindung und Vernichtung je- nes Widerstandes als eine nicht nur biologisch, son- 22