22.12.1954 24.12.1954 27.-30.12.1954 1955 1.1.1955 3.1.1955 3.1.1955 4.1.1955 5.1.1955 10.1.1955 11.1.1955 12.1.1955 Der Saarländische Landtag verabschiedet das Gesetz über die Einrichtung der Öffentlichen Kreditanstalt des Saarlandes. Annahme des Saarvertrags durch die französische Nationalver¬ sammlung - Die Nationalversammlung akzeptiert die Aufhebung des Besatzungsstatuts und den Saarvertrag, nachdem sie zwei Stunden zuvor den Beitritt der Bundesrepublik zur WEU und zur NATO zurückgewiesen hat. Hierüber soll am 27. Dezember entschieden werden. Der Beitritt der Bundesrepublik zur NATO und zur WEU wird von der französischen Nationalversammlung gebilligt. Die bundesdeutsche Wirtschaft befindet sich in einem guten Zu¬ stand. Allein in den Jahren 1954 und 1955 hat die industrielle Pro¬ duktion um insgesamt 27 % zugenommen. Die Investitionsrate erreicht mit 20,8 % den Höchststand der Nachkriegszeit. Seit Anfang 1955 ist die Vollbeschäftigung erreicht. Inbetriebnahme des Senders „Europe 1“. Erste Versuchssendun¬ gen führen aufgrund des außerordentlich starken Senders zu Stö¬ rungen anderer, insbesondere skandinavischer Sender. Zahlreiche Gerüchte kreisen um den Sender, dessen Eigentümer der Öffent¬ lichkeit unbekannt bleiben. Mendes France empfängt Hoffmann in Vorbereitung seiner Baden-Badener Besprechungen mit Adenauer. Verbot der Rheinpfalz für drei Monate. Die Zeitung hatte zuvor einen Artikel veröffentlicht, der von Kontaktversuchen Hoff- manns zu Bonn berichtete. Die saarländische Offerte sei abge¬ lehnt worden und so sei Hoffmann nichts anderes übrig geblie¬ ben, als Grandval einzuweihen und um Absolution zu bitten. Kunkel wird als Nachfolger der verstorbenen Luise Mössinger- Schiffgens neuer Fraktionsvorsitzender der SPS. Die Direktion der Saarbergwerke und die Gewerkschaften einigen sich auf eine 4,5 %ige Lohnerhöhung rückwirkend ab dem 1. Januar 1955. Dehler bekräftigt erneut in Stuttgart, dass seine Partei das deutsch-französische Abkommen über die Saar nicht ratifiziere, wenn die Konferenz von Baden-Baden dem Vertrag vom 23. Ok¬ tober nicht ein anderes Aussehen gäbe. Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ publiziert einen Artikel über die Postüberwachung an der Saar bei Kontakten mit Deutschland, wobei sie sich auf Aussagen Heinrich Schneiders beruft. Nach den Unterlagen der Internationalen Arbeitsorganisa¬ tion (IAO) steht das Saarland in seinen Anstrengungen im Sozial- 168