16.11.1947 18.11.1947 18.11.1947 18.11.1947 19.11.1947 19.11.1947 20.11.1947 22.11.1947 23.11.1947 25.11.-15.12.1947 25.11.1947 26.11.1947 Dez. 1947 14.12.1947 15.12.1947 15.12.1947 Ordonnance № 128 zur Einführung eines Monopols auf Tabak und Streichhölzer im Saarland. Beginn einer Streikwelle in ganz Frankreich. Arrêté № 47-47 über die Satzung der Saarländischen Rediskont¬ bank: Ernennung des Generaldirektors durch den Vertreter Frankreichs auf Vorschlag des Gouverneurs de la Banque de France. Einrichtung eines Beirats aus Vertretern des Personals der Rediskontbank. Die Kontrolle übt ein Zensurrat aus, dessen drei Mitglieder französische Behörden repräsentieren. Arrêté № 47-42 betreffend die Lohnregelung im Saarland. Übernahme der deutschen Lebensversichemngsgesellschaften im Saarland durch französische Gesellschaften. Rücktritt der Regierung Ramadier. Beginn des Währungsumtauschs. In Frankreich Regierung Robert Schuman. Die Wirtschaftspolitik geht von den Sozialisten auf die Liberalen (René Mayer) über. Ausweitung der Streikbewegung in Frankreich. Londoner Außenministerkonferenz. Amnestie für alle nominellen Mitglieder der Nationalsozialisti¬ schen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) ohne Funktion. Der amerikanische Außenminister Marshall unterstützt in Lon¬ don erneut die französischen Saarforderungen. Michel Debré wird Generalsekretär des CGAAA. Er löst damit Alain Savary ab, der in den Rat der Französischen Union gewählt wurde. Vgl. Quelle Nr. 49 Gründungsversammlung der Christlichen Gewerkschaft der Arbeiter, Angestellten und Beamten der öffentlichen Betriebe und Verwaltungen. Zustimmung der französischen Regierung zur saarländischen Verfassung, die unter der Auflage erteilt wurde, dass das zwi¬ schen Frankreich und dem Saarland abgeschlossene Justizab¬ kommen und das Abkommen über Steuerwesen und Haushalt vom Landtag angenommen wird. Umwandlung der Volksver¬ tretung mit Eigenschaft als Verfassungsgebende Versammlung in eine Gesetzgebende Volksvertretung. Die Londoner Außenministerkonferenz scheitert. Der sowjet¬ ische Außenminister Molotow verlässt die Konferenz. Im Anschluss finden intensive Gespräche zwischen den Westmäch¬ ten zur Frage einer Fusion der Bizone mit der französischen Zone statt. 113