Typische Sondermythen 61 Im Gebiet des Ethischen bleibt die Antinomie zwi- schen Sinnlichkeit und Sittlichkeit, Bindung und Freiheit in irgendeiner Form dauernd akut, so sehr, daß diese Antinomie geradezu als konstitutive Be- dingung des Ethischen bezeichnet werden muß. In der Religion jedoch wird sie „aufgehoben“. Wie das möglich ist, vermag keines Menschen Geist zu ent- rätseln : wir stehen hier vor der vollendeten Kraft des Mythus selbst. Was wir zu erkennen vermögen, ist nur die Tatsache, daß jene Aufhebung möglich ist, und daß sie sich oft begeben hat. Aber gerade diese Aufhebung ist es, in der die Autonomie der Religion besteht und die erlösende Kraft des religiösen Mythus zu Tage tritt. In dieser Autonomie aber betätigt sich in Verbindung mit der Erlösungsfunktion das, was wir die Realität und Wahrheit der Religion zu nennen pflegen.