9vcfigiouéunfernd)t ©et). 9?cgierungg> unb cpromn;gaIfd)uivat ‘profeffor ©. 'l*oigt in Berlin: 21u8 ber Urfunbc ber Offenbarung. 93ieric, »erbefferie Auflage. 'pveiö; gef). 5 9)i. 40 ^Pf., geb. 6 93i. Scßrcrjcitnng für CR» unb SBcfißmtßcit: Sin ßodjbcutfameS SBcrt. 2Bir roerben ßier in einer Sicfe unb ÄtartjL’ir in bic Sntiuitffung ber göttH®eu ^ciläibee unb bereit SSoflenbnng burdf ben fttleffiag eingefüßrt, mte fie nur ein fDIeifter rote SBoigt mit feiner abgetlärten unb felbftänbigen Söeft* unb SÜeUgiouäauffaffung gn bieten bermag. Obroobf in erfter fReiße für bie Seminare gefcfirieben, roürbe e§ ber SSerfaffer botf) als ben roert- oottften CSrfolg feiner Slrßeit anfeßen, roenn ba§ SBnd) fi® geeignet erroteie, feinen SBernfegcnoffen, bie im unmittcl* baten Sienft ber Sio(tif®ule fteßin, für eine tiefe unb feibftänbige Srfaffung ber tßriftlidjen SBaßrßeit eine Sin* regung bargußieten. SEßir fönnen tßm nur biefen Stfolg toünfdjen. ©cf). 9îegievung3- imb ‘prooinäiatfdjutrat ‘profeffor ©. Qioigt in 93crfitt: 9teIigion3unicrrid)i unb 93îorafuuierrid)i? 93orfrag, gehalten in ber Äaupföerjammlung beê 'preufj. 9Mtorenoercin3. "Prêté: 1 20 «Pf. fjfofencr ücfirer'citnng: Sa§ S3ütf)lein bebeutet eine îritifcïie SluSeinanberfeßung mit ber SJremer Senf, ftßrift unb ben „S)®tgig ®utad)ten". Qn biefen ©cßriften finbet ber befannte SSerfaffer SBaßrßeit unb Irrtum iiebeneinanbcr, unb mit Iogifd)er ©®arfe, in tnaßper, trorneßmer Siet befämpft er ben Srrtum. oßne jebo® bem Sßaßren in ben fforbernitgen ber SSremet bolle Slnerfennung p oerfagen. SSon tiefem ßfßdjoIogif®ent SSerftänbniä gongen bie SfuSfüßrungen über fßroßßetie, fgfalmen, über ©®itter unb ©oeiße alê ®runblage be£ ®efimmugè> unterrießt« für bie SSoiläfrfjute. ffür ben ©ireit beg Sage? b;etet ba§ ©®rifttßen mertootte SBaffen; ffreunben unb ©egnern eines djnftlidjen fReligionSunterndftS ßat cS gieitßbiel p fagen. SHvcfior Dr. SOi. £jni)n in Ceipjig: 6iiitid)feii uni) Religion. ^ftjdioiogifci^e ilnterfud)ungen über bie fifilid)c unb religiöfe (fntttnefiung unb (fr^ieirnng ber 3ugenb. reiö: gef). 5 9?i. 40 clbclberger Sägeblatt; Sie Slngtoaßl bietet einen föaßreu 9ieid)tum non Seift. SBir fönnen biefe Stu?* ttjoßi jebem ©ebilbcten — unb gut heutigen SMlbung geßört ba4 3utereffe für religiöfe fragen! — emßfcßlen, ben ©mbierenben, ni®t bloß bet Sßeofogte, gang beionber? au® ben ßeßrern . . . ift eine ®aoe oon bletbenbem tiefem, bitbenfcem SBert.