Leidenschaftlichkeit ausgeprägt, wie er bei anderen, südlicheren Völkern zum Beispiel, niemals in dem Grade erreicht worden ist. 304 Eigentum braucht kein Gegenstand zu sein; auch jemand, der ein altes Amt „besitzt“ wie Bismarck als B eichskanzler die Herrschaft über unsere Politik, betrachtet das als sein Eigen- tum und empfindet es als Beraubung, wenn er daraus verdrängt wird. io; Auch Werkzeuge, Werke (Gemälde, Bauten, Taten, Gedanken) haben eine Seele in sich, die wirkt. Deshalb ist Eigentum eine meta- physische Beziehung. Diese Dinge enthalten meine Seele. Das Sch wert, die Seele des Schwer- tes, ist ein Teil meiner eigenen Kraft. Erst durch Schenkung zieht meine Seele sich zu- rück, um der anderen Platz zu machen. Das gestohlene Ding ist dem Dieb feindlich. 306 Eigentum ist Erweiterung der Persönlichkeit. ... Wer keinen Instinkt für Besitz hat, ist keine Persönlichkeit. 104