236 Der Einfluß, den selbst ein Staatsmann von ungewöhnlich starker Stellung auf die poli- tischen Methoden besitzt, ist sehr gering, und es gehört zum Range des Staatsmannes, daß er sich darüber nicht täuscht. Seine Aufgabe ist es, mit und in der vorliegenden geschicht- lichen Form zu arbeiten 5 nur der Theoretiker begeistert sich daran, idealere Formen zu er- finden. 2)7 Von zehn Menschen, die sich mit Politik be- schäftigen, wollen neun nur ihre Grundsätze „verwirklichen“ und nicht das politische Le- ben, wie es wirklich ist, vorwärts bringen. 238 Politische Erfolge sind genau so groß wie die Macht der im Blute liegenden Tradition. Es ist in der Politik wie in jeder großen und reifen Kunst: Erfolge setzen voraus, daß das Dasein vollkommen in Form ist, daß der große Schatz uralter Erfahrungen Instinkt und Trieb ge- worden ist und ebenso unbewußt als selbst- verständlich. Eine andere Art von Meisterschaft gibt es nicht; der große Einzelne ist nur da- 6* 77