Einheit für wirkliche und mögliche Kriege. Ist diese Form sehr stark, so besitzt sie als sol- che schon den Wert eines siegreichen Krieges, der ohne Waffen, nur durch das Gewicht der verfügungsbereiten Macht gewonnen wird. Ist sie schwach, so kommt sie einer beständigen Niederlage in den Beziehungen zu anderen Mächten gleich. 183 Für mich ist „Volk“ eine Einheit der Seele. Alle großen Freignisse der Geschichte sind nicht eigentlich von Völkern ausgeführt wor- den, sondern haben Völker erst hervorgeru- fen . . .Was ein Volk von einer Bevölkerung unterscheidet, es aus dieser abhebt und wieder in ihr aufgehen läßt, ist stets das innere Erleb- nis des „Wir“. Je tiefer dieses Gefühl, desto stärker ist die Lebenskraft des Verbandes. . . . Diese Verbäride könnenSprache, Rasse, Namen und Land wechseln5 solange ihre Seele dauert, eignen sie sich Menschen jeder denkbaren Her- kunft innerlich an und formen sie um. 184 Volk ist ein Verband von Männern, der sich als Ganzes fühlt. Erlischt das Gefühl, so kann 58