Veröffentlichungen der Kommission für Saarländische Landesgeschichte und Volksforschung e.V. 1. Hans-Walter HERRMANN, Geschichte der Grafschaft Saarwerden bis zum Jahre 1527, 1959; Darstellung vergriffen, Quellen in 3 Lieferungen, 1957-1962; erhältlich 2. u. 3. Lieferung (S.257-676) 2. Saarländische Bibliographie, Bd. 1 (1961/62) - Bd. 15 (1989/90), Ab 1. Juli 1996 erfolgen Herausgabe und Vertrieb der Saarländischen Bibliographie über die Saarländische Universitäts- und Landesbibliothek 3. Maria ZENNER, Parteien und Politik im Saargebiet unter dem Völkerbundsregime 1920- 1935, 1966, 434 S. 4. Eduard HLAWITSCHKA, Die Anfänge des Hauses Habsburg-Lothringen. Genealogische Untersuchungen zur Geschichte Lothringens und des Reiches im 9., 10. und 11. Jahrhundert, 1969, 209 S. 5. Manfred POHL, Die Geschichte der Saarländischen Kreditbank Aktiengesellschaft, 1972, 146 S., 14 Tab. 6. Fritz Jacoby, Die nationalsozialistische Herrschaftsübernahme an der Saar, 1973, 275 S. (vergriffen) 7. Dieter STAERK, Die Wüstungen des Saarlandes, 1976, 445 S. (vergriffen) 8. Irmtraud EDER, Die saarländischen Weistümer - Dokumente der Territorialpolitik, 1978, 272 S. (vergriffen) 9. Marie-Luise HAUCK,Wolfgang LÄUFER, Epitaphienbuch von Henrich Dors. Genealogia oder Stammregister der durchlauchtigen hoch- und wohlgeborenen Fürsten, Grafen und Herren des Hauses Nassau samt Epitaphien durch Henrich Dorsen, 1983, 286 S. 10. Jürgen KARBACH, Die Bauernwirtschaften des Fürstentums Nassau-Saarbrücken im 18. Jahrhundert, 1977, 255 S., 7 Tab. 11. Hans Ammerich, Landesherr und Landesverwaltung. Beiträge zur Regierung von Pfalz- Zweibrücken am Ende des Alten Reiches, 1981,6 Beil., 294 S. (vergriffen) 12. Klaus Michael MALLMANN, Die Anfänge der Bergarbeiterbewegung an der Saar (1848- 1904), 1981, 370 S. (vergriffen) 13. Beiträge zur Geschichte der frühneuzeitlichen Gamisons- und Festungsstadt. Referate u. Er¬ gebnisse der Diskussion eines Kolloquiums in Saarlouis vom 24.-27.6.1980, zusammen¬ gestellt v. Hans-Walter HERRMANN und Franz 1RS1GLER, 1983, 256 S. (vergriffen) 14. Heinrich KÜPPERS, Bildungspolitik im Saarland 1945-1955, 1984, 362 S. 15. Wolfgang Haubrichs, Die Tholeyer Abtslisten des Mittelalters. Philologische, onomas- tische und chronologische Untersuchungen, 1986, 267 S. 16. Emst KLEIN, Geschichte der saarländischen Steinkohlengrube Sulzbach-Altenwald (1841- 1932), 1987, 146 S. 17. Thomas HERZIG, Geschichte der Elektrizitätsversorgung des Saarlandes unter bes. Berück¬ sichtigung der Vereinigten Saar-Elektrizitäts-AG. Ein Beitrag zur Wirtschaftsgeschichte des Saarlandes, 1987, 414 S. 18. Hans-Walter HERRMANN, Das Saarrevier zwischen Reichsgründung und Kriegsende (1871- 1918), 1991, 184 S. 19. Hans-Walter HERRMANN, Die alte Diözese Metz. L’ancien Diocèse de Metz, 1993, 320 S. 20. Stefan FLESCH, Die monastische Schriftkultur der Saargegend im Mittelalter, 1991, 239 S. 21. Rainer Hudemann, Rolf WITTENBROCK, Stadtentwicklung im deutsch-französisch- luxemburgischen Grenzraum (19. u. 20. Jh.). Développement urbain dans la région fronta¬ lière France-Allemagne-Luxembourg (XIXe et XXe siècles), 1991, 362 S. davon 36 S. Abb. 633