1965-1966 (und stellvertretender Vorsitzender 1964-1965) Prof. Dr. Josef Adolf Schmoll genannt Eisenwerth *16. Februar 1915 in Berlin; t 20. Dezember 2010 in München Studium der Kunstgeschichte und der Archäologie an der Preußischen Friedrich- Wilhelms-Universität Berlin 1939 1939-1945 1945 1945-1950 1948 1950 1950/51 1951 1953-1957 1955 1957-58 1966 1980 Promotion bei Prof. Dr. Wilhelm Pinder über „Die Bauhütte von Chorin und die märkische Backsteinarchitektur bis zum Ende der Askanischen Herrschaft“. Die erste Buchausgabe wurde im Druck während des Zweiten Weltkrieges vernichtet. „Das Kloster Chorin und die askanische Architektur in der Mark Brandenburg 1260-1320 (Veröffentlichungen der Berliner Historischen Kommission beim Friedrich-Meinecke-Institut der Freien Universität Berlin 2), Berlin 1961 Kriegsdienst Hilfsassistent an der Technischen Hochschule Hannover Assistent an der Technischen Hochschule in Darmstadt Lehrauftrag für mittelalterliche Architektur Lehrauftrag an der Staatlichen Schule für Kunst und Handwerk in Saarbrücken Habilitation für Kunstgeschichte an der Technischen Hochschule Darmstadt bei Prof. Dr. Hans Gerhard Evers über „Auguste Rodin zur Werkentwicklung und Deutung“, Teil-Publikation als „Der Torso als Symbol und Form. Zur Geschichte des Torso- Motivs im Werk Rodins“, Baden-Baden 1954 auch Gastvorlesungen an der Universität des Saarlandes Berufung auf den Lehrstuhl für Kunstgeschichte an der Univer¬ sität des Saarlandes Prodekan der Philosophischen Fakultät der Universität des Saar¬ landes Ordinarius Dekan der Philosophischen Fakultät der Universität des Saar¬ landes Berufung auf den Lehrstuhl für Kunstgeschichte an der Tech¬ nischen Hochschule München Gastprofessuren an der Pennsylvania State University, den Uni¬ versitäten Zürich, München, Wien und Salzburg Emeritierung Mitgliedschaften: Kuratorium des Bauhaus-Museums für Gestaltung in Berlin und des Fotomuseums im Münchner Stadtmuseum; Wilhelm-Loth-Stiftung Karlsruhe; Bayerische Akade¬ mie der Schönen Künste Auszeichnungen: Kulturpreis der Deutschen Gesellschaft für Photographie 1980; Medaille „München leuchtet“ in Silber 592